Mittwoch, 01. August 2012, 8:44 Uhr

Scout Willis wurde wegen einer Flasche Bier zu Sozialdienst verurteilt

Scout Willis wurde vom Gericht zu zwei Tagen Sozialdienst verurteilt. Nachdem die 20-Jährige am 4. Juni eine Nacht im Gefängnis verbringen musste, weil man sie in New York unerlaubterweise beim Biertrinken in der U-Bahn erwischt hatte, wurde gestern, 31. Juli, ihr Urteil verkündet. Da die Tochter von Bruce Willis und Demi Moore den Polizisten bei der Kontrolle außerdem einen falschen Personalausweis zeigte und sich als Katherine Kelly ausgab, war sie in zwei Punkten angeklagt.

Ein New Yorker Richter ließ Willis mit zwei Tagen Sozialstunden aber noch glimpflich davonkommen und verhängte keine Gefängnisstrafe. Auch auf Bewährung befindet sie sich nicht – sofern sie den Sozialdienst fristgemäß verrichtet. Der Fall wird damit geschlossen.

Ihre Anwältin Stacey Richman ist mit dem Urteil zufrieden und glaubt, dass die Staatsanwälte “eine logische Herangehensweise wählten, um die Situation zu beurteilen.” Schon im letzten Monat begründete sie, warum ihre Klientin auf nicht schuldig plädierte: “Es wäre furchtbar, jemanden mit einem Vorstrafenregister zu brandmarken, der viel erreichen kann und offensichtlich eine Karriere aufbauen will.” Die Anwältin beschrieb Scout Willis weiterhin als “offensichtlich intelligent” und fleißige Studentin, weshalb ihre Festnahme “lächerlich” gewesen sei. “Ernsthaft, wir waren alle mal minderjährig. Haben wir damals nicht alle versucht, uns Zugang zu Kneipen zu verschaffen?” (Bang)

Foto: wenn.com