Donnerstag, 02. August 2012, 10:07 Uhr

Channing Tatum: "Ich empfehle jedem Mann, das Strippen zu probieren“

Channing Tatum ist ein Mann, der gern in die Offensive geht. Er spielt bewusst, charmant und auch durchaus ironisch mit seinem Image als Sexsymbol, wie ‘Jolie’-Autor Peter Fuchs beim Interview im Bayerischen Hof in München herausgefunden hat.

Die meisten Stars sind genervt, wenn sie nach Details aus ihrer Zeit vor dem großen Durchbruch gefragt werden. Nicht so Channing Tatum. Der 32-Jährige schämt sich keineswegs dafür, dass er seine Karriere als „exotischer Tänzer“ begonnen hat. Stattdessen geht er ganz selbstverständlich und offen mit dem Thema um: „Ich war 18 Jahre alt und pleite. Da kam das Angebot genau richtig“, sagt er lachend im Interview.

Zudem hat ihn diese Erfahrung nachhaltig geprägt. Sein aktueller Film „Magic Mike“, der bei uns in zwei Wochen im Kino läuft, basiert auf Tatums Erinnerungen an diese Zeit, ist aber dennoch mehr als ein sexy Biopic.

Regisseur Steven Soderbergh hat Tatum die Chance gegeben, daraus eine Charakterrolle mit Tiefgang zu machen. Dennoch: Die Phase als Stripper ist Channing Tatum im Gedächtnis geblieben – vor allem in Hinblick auf die Reaktionen der Frauen im Publikum: „Frauen wollen Spaß haben und erwarten von einem männlichen Stripper, dass er sie so heftig wie möglich in Verlegenheit bringt“, berichtet er.

„Dann verwandeln sie sich in wilde Tiere: Sie fetzen dir alles vom Leib, jegliche Zurückhaltung geht verloren. Strippen sollte man nicht zu seinem Hauptberuf machen, aber ich empfehle jedem Mann, es zu probieren – allein schon, um sich in Demut zu üben.“ Als Objekt hat sich Tatum dabei aber nie gefühlt – und er tut es auch heute nicht, sondern betrachtet es als Teil des Jobs.

„Das gehört zum Beruf des Schauspielers dazu, ich denke, es ist sogar Teil des Lebens. Jeder betrachtet und beurteilt dich. Deshalb bewundere ich auch alle, die im Showbiz arbeiten. Wir sind dabei die meiste Zeit nackt – zur Abwechslung mal metaphorisch gesprochen. Wir tun es aber nicht aus Anmaßung oder weil wir zeigen wollen, wie cool wir sind. Jedes Mal, wenn da einer auf eine Bühne rausgeht oder vor eine Kamera tritt, dann heißt das auch immer: ‚Bitte, bitte, habt mich lieb!‘“

‘Magic Mike’ startet vam 16. August.