Donnerstag, 02. August 2012, 23:30 Uhr

Katherine Jackson wurde als Vormund für die Jackson-Kids bestätigt

Die Turbulenzen um Katherine Jackson (82), Matriarchin des Jackson-Clans scheinen sich zu legen. Bei einer Anhörung heute vor einem Gericht in Los Angeles wurde die Oma der Jackson-Kinder Prince (15), Paris, (14) und Blanket (10). als Vormund bestätigt.

Richter Mitchell Beckloff sagte laut ‘Los Angeles Times’: “Es ist unzweifelhaft, dass die Kinder Mrs. Jackson lieben und dass sie bei ihr sehr gut aufgehoben sind. Sie lieben auch TJ Jackson, und Mrs. Jackson kümmert sich ganz wunderbar um die Kinder”.

Nach einem heftigen Erbschaftsstreit hatte der Richter in der vorigen Woche TJ Jackson, einen Cousin der drei Jackson-Kinder und Sohn von Tito Jackson, vorübergehend als Vormund eingesetzt. Er soll sich nun nach der heutigen Entscheidung künftig mit Katherine die Aufgaben teilen.

Perry Sanders, Anwalt der 82-Jährigen, ist zufrieden mit der Entscheidung. “TJ ist sehr respektvoll gegenüber seiner Großmutter und sie haben alle gut miteinander gearbeitet”, verkündet er. Erst kürzlich erklärte er außerdem, weshalb seine Mandantin überhaupt ein gemeinsames Sorgerecht anstrebte. So sollte diese Lösung vermeiden, das Drama der letzten Woche zu wiederholen, als es zwischen den Mitgliedern der Familie zu den verschiedensten Anschuldigungen kam – unter anderem, dass Katherine Jackson entführt wurde. “Wenn das Gericht diesem gemeinsamen Antrag zustimmt, können Bedenken wie solche, die von den Ereignissen der letzten paar Tage ausgelöst wurden, beseitigt werden”, so Sanders damals.

Randy, Jermaine und Janet Jacksaon, die Geschwister des King Of Pop, hatten versucht, die Nachlassverwalter zu entmachten, weil diese dessen Testament gefälscht haben sollen. Neuesten Berichten zufolge sollen die drei Störenfriede nun in jenem Haus in Calabas, einem Nobelvorort von Los Angeles, wo die Jackson-Kids mit ihrer Oma leben, Hausverbot haben.

Michaels Bruder Jermaine habe seine Unterschrift unter der Petition zur Absetzung der beiden Nachlass-Verwalter wieder zurückgezogen.

Foto: wenn.com