Donnerstag, 02. August 2012, 12:42 Uhr

Tatum O'Neal geht wieder auf Kokain-Entzug

Tatum O’Neal hat sich erneut in eine Entzugsklinik begeben, um ihre Kokainsucht in den Griff zu bekommen. Laut ‘RadarOnline.com’ befindet sich die 48-jährige Schauspielerin, die 1974 als bisher jüngste Person mit einem Academy Award ausgezeichnet wurde, wieder in Behandlung, nachdem sie in der Vergangenheit bereits mehrmals versuchte, ihre Drogenabhängigkeit zu bekämpfen. Ihr berühmter 71-jähriger krebskranker Vater Ryan O’Neal (‘Love Story’) besucht sie der Webseite zufolge regelmäßig in der Rehabilitationsanstalt.

“Tatum ist im letzen Monat wieder in den Entzug gegangen und befindet sich jetzt in einer Klinik in Orange County”, weiß ein Insider zu berichten. “Ryan besucht sie regelmäßig, weil er sich sehr um sie sorgt. Sie arbeiten an ihrer komplizierten Beziehung. Tatum weiß einfach nicht, wer sie ist. Er ist wirklich traurig zu sehen, dass sie noch immer so sehr unter ihrer Kokainabhängigkeit leidet.”

Zwischen Ryan O’Neal und dem einstigen Kinderstar herrscht schon lange ein gespanntes Verhältnis. So behauptete Tatum in ihrer Autobiografie, in jungen Jahren von einem Freund ihres Vaters missbraucht worden zu sein, und nannte dies als einen der Gründe für ihren Absturz in den Drogensumpf. Ryan dementierte die Anschuldigungen seiner Tochter später in einem Statement. (Bang)

Foto: wenn.com