Freitag, 03. August 2012, 16:40 Uhr

Ex-Kinderstar Macaulay Culkin: Sprecherin weist Heroin-Berichte zurück

Macaulay Culkin (31) machte schon in der Vergangenheit Schlagzeilen mit besorgniserregenden Fotos, die den Schauspieler abgemagert und kränklich zeigten. Jetzt machen neue, unschöne Gerüchte die Runde. Angeblich soll der ‘Kevin allein zu Haus’-Star wieder in die Drogensucht gerutscht sein und das schlimmer als je zuvor.

Das US-Revolverblatt ‘National Enquirer’ veröffentlichte einen skandalösen aufgemachten Artikel, in dem es heißt, der Hollywood-Star hätte eine regelrechte Drogen-Höhle in seinem Haus. Der Ex von Mila Kunis sei insbesondere stark heroinabhängig und würde Schmerzmittel wie Oxycodon konsumieren. Zudem hätte er nur noch sechs Monate zu leben.

Aus dem einstmaligen Film-Liebling scheint ein seelisches Wrack geworden zu sein, dessen körperlicher und gesundheitlicher Zustand äußerst besorgniserregend ist. Laut Berichten bewegt sich 31-jährige in gefährlichen Kreisen und gibt sich mit den falschen Freunden ab. Angeblich soll er zusammen mit einigen anderen Leuten ständig zu Hause Partys veranstalten, bei denen nicht nur reichlich Alkohol fließt, sondern auch verschiedene Drogen konsumiert werden.

Klar ist, dass es dem Hollywood-Star garantiert nicht gut geht. Erst trennte sich vor ein paar Monaten seine Langzeit-Freundin Schauspielerin Mila Kunis von ihm, nur um dann wenig später mit Ashton Kutcher anzubändeln. Dann tauchten kürzlich Fotos auf, die Kunis und Kutcher als Paar zeigen. Kein Wunder, dass es Culkin gar nicht gut geht. Ein Insider erklärte dem Blatt gegenüber: “Er ist drogensüchtig und irgendwann wird er sich damit umbringen. Seit einem Jahr nimmt er Heroin und Oxycodon. Er umgibt sich mit Junkies und Leuten, die ihr Leben selbst nicht im Griff haben. Das ist wirklich eine Tragödie.”

Der Schauspieler selbst sagte bisher nichts zu den schlimmen Gerüchten, dafür brach jetzt aber seine Presse-Sprecherin Michelle Bega das Schweigen. Die Geschichten seien allesamt nicht wahr, sondern eher “lächerlich und “beleidigend”. Bega erklärte der ‘Sun’: “Der Bericht des ‘National Enquirer’, in dem es