Freitag, 03. August 2012, 9:27 Uhr

Rupert Sanders soll nie wieder mit Kristen Stewart drehen

Rupert Sanders darf nicht mehr Kristen Stewart (22) zusammen drehen. Das fordert angeblich Liberty Ross (33), die Gattin ihres seitenspringenden Ehemanns. Universal hat inzwischen erklärt, mit dem 41-jährigen britischen Regisseurs auch bei ‘Snow White 2’ zu arbeiten.

Nun behauptet eine Quelle laut ‘radaronline’: “Liberty hat klar ausgedrückt, dass Rupert einen zweiten Teil von ‘Snow White and the Huntsman’ nicht machenkann. Sie versuchen wieder miteinander klar zu kommen, nachdem er mit Kristen erwischt wurde. Und das ist eine der Knackpunkte. Sie will einfach nicht, dass er jemals wieder mit Kristen arbeitet. Rupert ist natürlich enttäuscht, denn ‘Snow White and the Huntsman’ war sein Regiedebüt und er hoffte, nach den guten Kritiken darauf aufzubauen. Er weiß, dass sein Verhalten unentschuldbar ist, also beißt er in den sauren Apfel und hört auf seine Frau.”

Noch habe Sanders allerdings nicht für die Fortsetzung der Geschichte unterschrieben.

Die hanebüchene Aufregung der letzten Tage kommentiert nun auch das größte Fremdgehportal AshleyMadison.com und kommt zu dem Schluß: alles im normalen Bereich!

22 Prozent von 4725 angemeldeten Frauen der Kontaktbörse haben angegeben, schon einmal ein Abenteuer am Arbeitsplatz gehabt zu haben. 90 Prozent davon haben sich mit ihrem Chef eingelassen, eben genau wie Kristen Stewart, berichtet die ‘Schweizer Illustrierte’.

Doch genau wie den Regisseur hatte Stewart auch Robert Pattinson am Filmset kennengelernt. Christoph Krämer, Europa-Sprecher von Ashley Madison, sagte dazu der Seite: “Die Menschen verbringen die meiste Zeit bei der Arbeit und mit Freunden, deshalb kommt es dort auch am ehesten zu einem Ausrutscher. Die Chance, dass ein Abenteuer im nahen Umfeld auffliegt, ist massiv erhöht.”

Fazit: Das junge Hollywood-Paar sei “in die gleiche Falle getappt wie andere Paare auch”.

Fotios: wenn.com