Samstag, 04. August 2012, 18:24 Uhr

Daniel Aminati traut sich auch Moderation von DSDS zu

Daniel Aminati würde sich an “Formate wie ‘DSDS'” wagen. Der 38-jährige ProSieben-Moderator würde sich aufgrund seiner Fähigkeiten und Erfahrungen der Aufgabe gewachsen sehen, die Nachfolge von Marco Schreyl bei der bekannten RTL-Castingshow anzutreten.

“Solche Formate wie DSDS würde ich mir definitiv zutrauen. In den 90ern habe ich mit ‘Bed and Breakfast’ als Sänger 1 Million Tonträger verkauft, habe Erfahrungen als Schauspieler und Moderator”, gibt Aminati im Gespräch mit dem Kölner ‘Express’ zu bedenken. “Eigentlich die perfekte Mischung für große Shows.” Seine Zukunft sieht der Star “eher im Showbereich”, betont aber auch, sich “bei ProSieben recht wohl” zu fühlen.

Obwohl er mittlerweile zum TV-Star geworden ist, hatte er früher einen ganz anderen Berufswunsch und hätte so lieber als Sportler Karriere gemacht. “Ich wäre gern Fußballer geworden. Ich war ja auch in der Jugend bei Bayern München. Aber da war ich mit Jungs wie Didi Hamann, Uwe Gospodarek oder Max Eberl in der Mannschaft – aber fürs A-Team hat’s dann einfach nicht ganz gereicht”, erinnert sich Aminati. Trotzdem treibt er bis heute Sport – “Joggen, Boxen, Fitness-Studio, Turmspringen” – und steht dafür sogar besonders zeitig auf. “Ich bin ein Frühaufsteher”, enthüllt Aminati.

“Ich habe früher oft sehr lange geschlafen. Vor Jahren dachte ich mir dann: ‘Hey, Du verpennst Deine Tage.’ Seitdem klingelt der Wecker um 6 – und dann mache ich Sport.” (Bang)

Foto: Eva Napp/WENN.com