Sonntag, 05. August 2012, 17:20 Uhr

Shaggy hat keinen Bock auf das ganze heutige Popsong-Tralala

Shaggy findet, dass heutzutage keine “klassischen” Popsongs mehr gemacht werden. Der jamaikanische Musiker besinnt sich in seinen jüngsten Kreationen auf seine heimatlichen Wurzeln, da er glaubt, dass die Songs in den heutigen Charts keine Langlebigkeit mehr aufweisen können.

“Ich mache die Musik, die ich machen möchte, es ist da draußen jetzt ein anderes Spiel. Die Art von Musik, die in den Charts läuft, ist nicht die Art von Musik, die ich machen möchte”, verrät Shaggy im Interview mit ‘BANG Showbiz’.

“Von einer Menge des Zeugs, das viele Menschen herausbringen, glaube ich wirklich nicht, dass es Klassiker werden. Sie sind jetzt begehrt, aber
ich bin mir nicht sicher, dass es anhalten wird.”

Er selbst bemühe sich deshalb eher darum, Klassiker hervorzubringen, anstatt sich auf die Chartplätze zu konzentrieren. “Ich mag es, wirklich klassische Lieder zu machen; ich mache mir keine Sorgen um Chartpositionen und all das; das ist es nicht, wo mein Kopf ist. Jeder
mag Hits, aber es bringt nichts, sich Sorgen zu machen.”

Auch im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern hat der 43-Jährige, der im vergangenen Jahr unter dem Titel ‘Shaggy & Friends’ ein Album in Kooperation mit anderen Stars herausbrachte, genaue Vorstellungen.

“Bei allem, was ich tue, geht es um die Beziehung; manche Leute wollen nur mit anderen Leute zusammenarbeiten, weil sie beliebt sind”, gibt Shaggy zu bedenken. “Bei allem Respekt, aber eine Platte zumachen, bedeutet nicht nur, sie aufzunehmen; es bedeutet, sie zu promoten, mit ihren Egos und ihrem Management umzugehen.”

Am 26. August tritt Shaggy im Rahmen des ‘Chiemsee Reggae Summer Festival’ im bayerischen Übersee auf.

Foto: wenn.com