Dienstag, 07. August 2012, 15:23 Uhr

Ardian Bujupi: "Nach DSDS mußt Du es nur noch schlau anstellen"

Ardian Bujupis neue Single ‚I’m Feeling Good’ steht seit Freitag in den Plattenläden und nach einer erfolgreichen kleinen Konzerttour durch seine Heimat Kosovo befindet er sich momentan auf Promotour in Deutschland. Bekannt geworden ist der 21-jährige in Priština geborene Sänger 2011 als Teilnehmer von ‚DSDS’ und hat damals schon das Image als Macho aufgedrückt bekommen.

Doch das stört ihn überhaupt nicht, wie er im Interview mit klatsch-tratsch.de erzählt hat: „Ich sag ‘Scheiß drauf’, das juckt mich nicht. Arrogant zu sein, bedeutet ja nicht schlecht anzukommen. Es wäre schlimmer, wenn man gar nichts über mich sagt. Wenn die Menschen meinen, dass ich so bin und so mächtig sind, sich ein Urteil über mich bilden zu können, dann sollen sie es gerne machen. Ich will diesen Leuten auch gar nicht reinreden, das ist schließlich ihre Meinung.“

Dennoch hat Ardian keine schlechten Worte für ‚DSDS’ übrig, schließlich weiß er, dass er ohne die Show nicht da wäre, wo er heute ist.

Künstlern die im nacheifern wollen rät er deswegen folgebndes: „Ich bin mir unsicher, ich meine ‚DSDS’ ist schon kitschig, aber du schaffst es von 0 auf 100 und danach musst du es nur noch schlau anstellen. Aber wenn du genug Geld hast, kannst du es auch ohne Castingshow probieren. Denk jetzt nicht, dass, wenn du singen kannst, du einfach zu Universal gehst und die dich groß rausbringen. Du musst investieren, du musst geile Videos drehen und Produzenten bezahlen, dass sie dir geile Beats machen. Aller Anfang ist schwer, sonst würde ja jeder Sänger sein, entweder du gehst zu einer Castingshow oder nimmst viel Geld in die Hand.“

Da auch Ardian aus einer TV-Show hervorgegangen ist, lässt sich der Vergleich mit anderen ehemaligen Teilnehmern nicht vermeiden. Gerade mit Menowin wird der Heidelberger gerne mal verglichen. Dazu sagt er: „Ich find den Vergleich mit Menowin nicht schlecht, ich find es sogar gut. Er macht sein Ding und er hat echten Star Appeal. Ich will mich nicht persönlich mit ihm vergleichen und musikalisch auch nicht, er macht ganze andere Musik als ich. Ich respektiere Menowin jedoch als Mensch und einen großen Respekt auch an seine Fans, dass die soviel mitgemacht haben mit ihm. Ich habe ihn vor einem Monat in Berlin getroffen und wir waren sofort auf einer Wellenlänge. Deswegen würde ich nie sagen, hört auf mich mit ihm zu vergleichen, jedoch musikalisch bitte nicht!“

Ganz zum Schluß hat der Sänger noch verraten, was er anstellen würde, wenn er 24 Stunden lang eine Frau sein dürfte: „Wenn ich 24 Stunden lang eine attraktive Frau wäre, würde ich versuchen ins Polizeirevier zu gehen und versuchen die Bullen zu verarschen. Ich denke einfach, dass eine Frau, den Beamten dort schon den Kopf verdrehen kann. Ich würde versuchen, meine Strafakte wegen zu Schnellfahresn zu löschen. Ich würde gerne mal schauen, was das für einen Unterschied macht, als Frau dahin zu gehen!“

Fotos: Serkan Turna