Samstag, 11. August 2012, 13:03 Uhr

Gary Barlow will trotz Kindstod doch bei Olympia-Finale auftreten

Gary Barlow will unbedingt bei der Abschlusszeremonie der Olympischen Spiele in London auftreten. Obwohl der Take That-Sänger erst vor wenigen Tagen bekannt gab, dass seine Tochter Poppy am 4. August tot geboren wurde, will er dennoch morgen Abend, 12. August, bei der Abschlussveranstaltung des Sport-Events mit seinen Bandkollegen Robbie Williams, Mark Owen, Howard Donald und Jason Orange auf der Bühne stehen.

“Gary macht eine furchtbare Zeit durch. Die letzte Woche war schrecklich – wie wohl jeder verstehen kann”, berichtet ein Insider der britischen Zeitung ‘The Sun’. “Die Band war für ihn da und versteht es total, wenn er den Auftritt nicht macht. Take That sind in der Running Order und die Organisatoren sind auf alle Eventualitäten vorbereitet, aber sie alle wissen, dass Gary unbedingt auftreten will. Es wird eine harte Entscheidung für Gary, aber alle werden seinen Entschluss unterstützen.”

Sollten Take That tatsächlich auftreten, werden sie angeblich ihren Hit ‘Greatest Day’ zum Besten geben. Bei der Abschlusszeremonie, die unter dem Motto ‘A Symphony of British Music’ steht, werden außerdem Performances von den Spice Girls, George Michael, Paul McCartney, Kate Bush, The Who, One Direction und Annie Lennox erwartet. (Bang)

Foto: wenn.com