Montag, 13. August 2012, 11:07 Uhr

Katy Perry will Russell Brand gerichtlich Maulkorb verpassen

Katy Perry will Russell Brand gerichtlich zum Schweigen bringen. Die Sängerin, die im Dezember letzten Jahres bekannt gab, dass sie und der britische Komiker sich nach 14 Monaten Ehe scheiden lassen, hat es satt, dass ihr Ex in der Öffentlichkeit über die gescheiterte Beziehung spricht und hat deshalb laut dem ‘Daily Star Sunday’ ihre Anwälte angehalten, dagegen vorzugehen.

Auslöser war ein Interview, dass Brand letzten Monat dem US-Radiomoderator Howard Stern gab.

Darin sagte er: “Ich war wirklich, wirklich in sie verliebt, aber es war schwer, uns zu sehen. Wir waren zusammen, als es richtig war, zusammen zu sein, und wenn es nicht so war, haben wir eine Lösung dafür gefunden. Es war eine schöne Beziehung. Es hat vor allem aus praktischen Gründen nicht funktioniert. Wir haben es gelöst, sie ist glücklich und ich bin glücklich. Ich will sie nicht verletzen. Sie ist jünger als ich, sie ist eine junge Frau und sie ist schön und sensibel und sie ist mir sehr wichtig.”

Von den Äußerungen ihres Ex-Gatten soll Perry so verärgert gewesen sein, dass sie ihn nun davon abhalten will, jemals wieder über ihre gemeinsame Zeit zu sprechen. “Katy hat die Schnauze voll davon, dass Russell in Interviews immer wieder Anspielungen auf ihre Ehe macht. Auch wenn es meistens harmlos und oft sogar schmeichelhaft ist, hat sie es gründlich leid, dass seine Kommentare in Zeitungen und Magazinen auf der ganzen Welt verbreitet werden”, berichtet ein Insider.

“Sie hat Anwälte angerufen und ihnen gesagt, dass sie gegen Russ einen Maulkorberlass verhängen lassen sollen, um ihn davon abzuhalten, noch einmal in der Öffentlichkeit über sie zu reden. Katy hat versprochen, niemals über die Details des Scheiterns ihrer Ehe oder Russell allgemein zu sprechen. Alles was sie will, ist das gleiche im Gegenzug.”

Offiziell geschieden sind Perry und Brand seit Juli dieses Jahres. (Bang)

Foto: wenn.com