Montag, 13. August 2012, 15:12 Uhr

Macaulay Culkin: Jetzt spricht seine Stiefmutter

Nachdem sich in den letzten Wochen die Gerüchte vermehrten, dass Macaulay Culkin (31) stark drogenabhängig sei und neben verschiedenen Medikamenten auch Heroin konsumieren würde, meldet sich jetzt erstmalig seine Familie zu Wort.

Sein entfremdeter Vater Christopher ‘Kit’ Krylowski hat von dem angeblichen, schrecklichen Zustand seines Sohnes erfahren und will jetzt handeln. Doch seine Sorge und Hilfe kommen allerdings reichlich zu spät, denn anscheinend hätte der ‘Kevin allein zu Haus’-Star schon viel früher Unterstützung gebraucht.

Krylowski hat anscheinend erst jetzt bemerkt, wie schlecht es Macaulay wirklich geht. Die beiden haben seit Jahren nur noch selten Kontakt und führten ab und an ein nötiges Gespräch zwischen Papa und Sohn.

Auch Jeanette Krylowski, die Stiefmutter des Schauspielers, weiß inzwischen, dass Macaulay körperlicher Zustand immer besorgniserregender wird. Besonders nachdem Kit und Jeanette in der Presse die Fotos entdeckten, auf denen Macaulay schrecklich abgemagert und völlig kränklich zu sehen war.

“Kit hat das Bild in der Zeitung gesehen. Aber im Moment kann er nicht darüber reden, weil es ihn einfach viel zu sehr schmerzt. Er ist natürlich unglaublich besorgt,” erklärte Jeanette der ‘Sun’. Die Stiefmutter des früheren Jungstars erkannte sofort das Problem und bemüht sich jetzt offenbar, Kontakt zu Culkin aufzunehmen. Dafür präsentiert sie sich seit langer Zeit auch der Presse, im Gegensatz zu ihrem Mann.

Der sei einfach zu geschockt über das heutige Leben seines einst so strahlenden, fröhlichen und erfolgreichen Sohnemanns. Jeanette Krylowski glaubt zu wissen, warum Macaulay in den letzten Jahren so tief gesunken ist und keinen Weg mehr aus den Depressionen und der Drogenabhängigkeit zurückfindet.

Da wäre zuerst das gestörte Verhältnis zu seinem Vater. Im Alter von 14 Jahren entschied sich Macaulay, die Schauspielerei vorerst an den Nagel zu hängen und lieber von seinem angehäuften Vermögen zu leben. Doch seine Eltern waren anderer Meinung und beantragten die gesetzliche Kontrolle über die Summe von 11 Millionen Dollar. Das brachte Missstimmung ins Familienleben und der Schauspieler zog sich von seinen Eltern zurück. Ein weiterer Schicksalsschlag ereilte den Schauspieler im Jahr 2008, als seine Schwester Dakota bei einem Autounfall getötet wurde. Danach zog sich der heute 31-jährige immer weiter in seine eigene Welt zurück, wie ein Einsiedler.

Jeanette erklärte: “Nach dem Unfall und der Scheidung seiner Eltern war nicht nur Mack am Boden zerstört, sondern auch Kit. Ich war während des Sorgerechtsstreits dabei und es hat mir das Herz zerrissen. Bei Kit ist bis heute ein tiefes Loch geblieben. Ich möchte hinzufügen, dass wir keinen, einzigen Cent von Macks Vermögen ausgeben. Wir leben von Sozialleistungen.”

Foto: wenn.com