Dienstag, 14. August 2012, 17:02 Uhr

Udo Jürgens fühlt sich nach Einbruch "wie vergewaltigt"

Udo Jürgens kommt über den Einbruch in seinem Haus nicht hinweg. Vergangene Woche brachen Diebe in das Haus des Schlagersängers ein und ließen dabei seine wertvolle Uhrensammlung mitgehen. Über das Eindringen in seine Privatsphäre ist der 77-Jährige entsetzt.

“Ich fühle mich wie vergewaltigt”, erklärt Jürgens seinen Gefühlszustand gegenüber ‘Blick’. “Es ist einfach nur schrecklich, wenn jemand auf diese Weise in deine Intimsphäre eindringt.”

Die Einbrecher waren sogar noch im Haus, als der Entertainer nach einem Abendessen nach Hause kam. “Ich nahm einen beißenden Rauchgeruch war. Zuerst dachte, ich das ganze Haus brennt”, erinnert er sich. Als er das obere Stockwerk erreicht, bemerkt er, dass sein Tresor aufgeschweißt wurde. Überall sei Staub und Dreck gewesen, die Diebe waren bereits getürmt. “Meine Nachbarn hörten, wie die Täter davonrannten.”

Für Jürgens ist klar, dass es sich um Profis gehandelt haben muss, die “den Raubzug wohl ganz genau geplant” hatten. Sein Haus hat er mittlerweile besser abgesichert. “Meine Alarmanlage ist jetzt noch besser aufgerüstet.” (Bang)

Foto: wenn.com