Mittwoch, 15. August 2012, 9:33 Uhr

George Michael wehrt sich gegen Kritik zu seinem Olympia-Auftritt

Nachdem Popstar George Michael heftig dafür kritisiert wurde, bei der Abschlussveranstaltung der Olympischen Spiele auch seine neue Single performt zu haben, schlägt der Star nun zurück. Neben seinem Klassiker ‘Freedom’ sang der 49-Jährige auch den neuen Song ‘White Light’, der von seiner schweren Lungenentzündung 2011 handelte. Unmittelbar danach wurde im Netz eine Mitteilung verbreitet, dass der Titel ab sofort zu kaufen sei. Der Vorwurf: Michael mißbrauchte die Show zur Promotion für den neuen Song.

Alle anderen Künstler hatten ausschießlich ihre alten Hits verformt, bzw. wie die Kaiser Chefs und Russell Brand Klassiker anderer berühmter Bands.

Auf Twitter machte der Popstar (sieben Nummer-1-Alben!) nun seiner Entrüstung über die teilweise schlechte Presse Luft.

Er schrieb: “Hatte eine tolle Zeit bei der Abschlussfeier! Ich hoffe, ihr lasst euch von der Presse und den Berichten über meine skandalöse ‘Promotion’ nicht verrückt machen. Pflichtet mir bei, wenn ich sage, sie sollen sich verpissen. Es war meine einzige Chance, euch allen im Fernsehen für eure Loyalität und eure Gebete zu danken, und ich habe sie genutzt. Ich bereue nichts.”

Ein Sprecher des Sängers sagte dem ‘Telegraph’: “White Light beruht auf der Tatsache, dass er im letzten Jahr fast gestorben wäre. Es ist der erste Song, den er geschrieben hat, nachdem es passiert alles, und er wollte es den Fans darbieten, weil er noch lebt. Er hielt es für durchaus angebracht.”

George Michael hatte nach seinem Krankenhausaufenthalt in Wien im Herbst letzten Jahres jüngst gegenüber der Presse erklärt: “Ich habe meine Wien-Erfahrung und das Glück der Chance auf ein neues Leben als Song formuliert“.

Foto: wenn.com