Mittwoch, 15. August 2012, 11:33 Uhr

Jeremy Renner: "Noch vor ein paar Jahren kannte mich kein Mensch“

Jeremy Renner tritt in der Agententhriller-Reihe „Das Bourne Vermächtnis“ (ab 13. September im Kino) als Geheimagent Aaron Cross wie bekannt die Nachfolge von Matt Damon alias Jason Bourne an.

Bis zu seinem schauspielerischen Durchbruch musste sich der 41-Jährige Hollywood-Star jedoch lange gedulden: „Ich habe 20 Jahre auf diese Chancen gewartet, nun nutze ich sie auch. Noch vor ein paar Jahren kannte mich kein Mensch. Und an meinem 40. Geburtstag saßen plötzlich Kollegen wie Charlize Theron oder Leonardo DiCaprio in meiner Wohnung. Colin Farrell ist heute einer meiner besten Freunde. So schnell geht das in Hollywood“, sagt Renner im Interview mit dem Modemagazin ‘Glamour’.

Der Schauspieler mit irisch-deutschen Wurzeln wurde durch Rollen in actiongeladenen Filmen wie „Mission: Impossible – Phantom Protokoll“ oder „The Town – Stadt ohne Gnade“ bekannt: „Mir geht es nicht darum, nur den Muskelmann zu spielen. Ein bisschen Humor muss dabei sein. Und die Typen, die ich verkörpere, dürfen gerne auch polarisieren“, relativiert Renner. Dennoch: Nicht nur bei der Auswahl seiner Filmrollen, auch privat bevorzugt der in Kalifornien aufgewachsene Schauspieler Hobbies mit „Nervenkitzel-Faktor“: Zu seinen Leidenschaften zählen Autorennen. Dass er im Privatleben ein ebenso „harter Kerl“ ist wie seine Filmfiguren, bestätigt Renner aber nicht direkt: „Na ja, ich bin zumindest kein Weichei. Ich suche gerne einen besonderen Kick.“

Offiziell lebt Jeremy Renner in keiner festen Beziehung, will dies aber gerne ändern: „Klar wünsche ich mir für die Zukunft jemanden, mit dem ich mein Leben teilen kann. Es passieren momentan so viele aufregende Dinge, es wäre ja eine Schande, wenn ich das auf Dauer alleine genieße.“

 

Foto: wenn.com