Mittwoch, 15. August 2012, 15:00 Uhr

LaFee nackt im "Playboy": "Schaut her, ich bin eine Frau geworden"

Popsternchen LaFee ziert das Cover der Septemberausgabe deutschen Playboy. Aber kennen wir die 21-jährige nicht eigentlich als nettes Teenie-Girl von nebenan, mit rockig-süßem Style? Bekannt wurde das Gesangstalent mit Ohrwürmer wie ‘Virus’ und ‘Heul doch.

Kaum ein anderer deutscher Jungstar hat so viele unterschiedliche Veränderungen durchgemacht wie LaFee (bürgerlich: Christina Klein). Erst stürmte die damals 16-jährige mit viel Pepp und flippiger Mucke die Charts und wurde zum Idol tausender junger Mädchen. Dann beschloss sie plötzlich, ihr Image neu zu erschaffen und ihren rockigen Charme erst mal abzulegen. Nach einer monatelangen Pause kehrte die Sängerin mit neuem, braven Aussehen und frischen Songs zurück, die aber nicht wie erwartet, den Erfolg von früher toppen konnten.

Nun ließ sich das deutsche Popsternchen fast vollkommen unbekleidet in Los Angeles fotografieren und präsentiert dabei ihre Vorzüge: “Das Playboy-Shooting war ungewohnt, hat mir aber viel Spaß gemacht. Es war ein bewusster Schritt, um zu zeigen: Schaut her, ich bin eine Frau geworden.”

Mit schicker, blonder Kurzhaarfrisur und einem schwarzen Spitzen-Hauch von Nichts ließ sie sich gekonnt in Szene setzen. Die Sängerin wirkt auf den Fotos wie eine Mischung aus frechem, sexy Bond-Girl und sinnlicher Marilyn Monroe. Lafee zeigt erstmals, was sie zu bieten hat. Oben ohne, hohe knallrote High Heels, Haare die leicht im Wind wehen….die Männerherzen werden höher schlagen und die Meinung ihrer weiblichen Fans wird wahrscheinlich von Bewunderung bis hin zu Missgunst reichen. Alles in allem wollte sich die Sängerin aber anscheinend selbst beweisen, dass sie auch anders kann als nur ausgeflippt und süß.

Im Interview mit dem Männermagazin verriet sie u.a., dass sie in Sachen Sex keine Draufgängerin ist. “Ich hatte noch nie einen One-Night-Stand”, versichert sie und erklärt, dass sie sich Männern gegenüber eher zurückhaltend verhält. “Bei mir muss der Mann den ersten Schritt gehen. Ich würde niemals zu einem Mann hingehen und sagen: ‘Hey du, ich finde dich übrigens toll'” Die 21-Jährige hätte nämlich Angst davor eine Abfuhr oder blöde Antwort zu bekommen.

Und die Sängerin gesteht: “Natürlich habe ich meine Erfahrungen gesammelt. Aber wirklich nur mit ganz wenigen Männern. Bis jetzt hat es sich nicht ergeben, dass ich jemanden kennen lerne und denke: Wow, mit dem muss ich was haben.”

wenn.com (1)