Donnerstag, 16. August 2012, 11:27 Uhr

"Cover": Die neue Modezeitschrift für die "anspruchsvolle Frau" kommt

Ab 18. August kommt nicht nur eine neue Modezeitschrift unter dem Namen ‘Cover’, nein der Verlag nennt es eine “neue Medienmarke”. Unter dem redaktionellen Motto “Menschen, Mode, Meinungen” geht ‘Cover’ mit einer Druckauflage von 320.000 Exemplaren und zum Preis von drei Euro in den Markt. Gleichzeitig mit dem Erscheinen der ersten regulären Printausgabe sind kostenlose Apps für Smartphones und Tablet PCs sowie die Website cover-mag.de verfügbar. Smart TV Apps komplettieren ab 2013 das mediale Angebot für anspruchsvolle, weltoffene Frauen ab 30 Jahren.

Außergewöhnliche Frauen, bewegende Lebensgeschichten genauso wie Hochglanzmode und die neuesten Trends und Fashion-Highlights: “Cover verbindet Mode und Tiefgang”, bringt Chefredakteurin Michaela Mielke das Credo des Frauenmagazins auf den Punkt. Mit Superstar Jennifer Lopez, fotografiert von Mario Testino, ziert eine herausragende Persönlichkeit das Titelblatt der ersten Cover-Ausgabe. Neben tiefgehenden Reportagen über interessante Frauen, die zum Beispiel in der Rubrik “Drei Frauen, drei Leben” über ihren Lebensweg erzählen, stehen opulente, aufwendig inszenierte Modestrecken im Mittelpunkt von Cover.

Mit sechs prominenten Testimonials und dem Kampagnen-Claim “A beautiful mind makes a beautiful woman” geht die Medienmarke ab sofort in Kooperation mit einer Münchner Agentur in die Werbeoffensive.

Herz der Kampagne sind Tennisprofi Andrea Petkovic, Kunstexpertin Annina Roescheisen, Sängerin Joy Denalane (siehe Fotos), Modedesignerin Leyla Piedayesh, Pianistin Olga Scheps und Unternehmerin Dr. Tanja zu Waldeck, die Starfotograf Frederic Auerbach in Kooperation mit den Leonberger Staud Studios fotografierte. “Diese sechs faszinierenden Botschafterinnen repräsentieren die Werte von COVER ideal”, so Monika Fendt, Director Marketing der Burda Style Group. Mit der Einführungskampagne erreicht UNID durch eine kluge Verknüpfung von Print, Social Media, Out of Home und plakativen Maßnahmen am Point of Sale die Zielgruppe in allen Aspekten ihrer Kommunikationswirklichkeit.

Ab sofort wird der Dialog mit den Leserinnen auf facebook, tumblr, Pinterest und Google+ intensiviert. Die Verbindung zwischen Print und Online schaffen außerdem mit computergenerierten Zusatzinformationen, die die Leserin direkt vom Heft ins Internet zieht: Nutzerinnen können Produkte, die im Heft vorgestellt werden, beispielsweise auf einem virtuellen Catwalk betrachten und einfach auf ihrem Smartphone einkaufen. Außerdem werden über das Musik-Streaming-Portal “Spotify” Playlists erstellt, die z. B. zu einer Modestrecke passen und auf den Cover-Kanälen abgespielt werden können. Innerhalb eines Jahres nach der erfolgreichen Einführung in Deutschland soll Cover als Marke für aufgeschlossene, unabhängige Frauen auch im Ausland etabliert werden. Klingt doch super!

Fotos: Burda Medien