Samstag, 18. August 2012, 13:20 Uhr

Heute Abend TV-Premiere von "Krömer - Late Night Show“

Heute Abend um 23.15 Uhr stellt Kurt Krömer zum ersten Mal seine neu „Krömer – Late Night Show“ vor, die achtmal samstags im Ersten läuft. Krömer ist seriös geworden, heißt es. „Alles Quatsch“, kontert er. Seine Zuschauer und Gäste aus Film, Musik, Show und Politik begrüßt der Mann aus Neukölln zwar im neuen Zwirn und im historischen Berliner Ensemble, aber auf seine unvergleichliche wie gefürchtete Art der Gesprächsführung dürfen Krömer-Fans weiter zählen.

Ein roter Faden durch alle Shows sind die regelmäßigen Einspielfilme. Sie zeigen Kurt Krömer beim Besuch der ISAF-Truppen in Afghanistan oder seine Abenteuer mit der Rand Gang, einer Clique aus Menschen vom Rande der Gesellschaft. Krömer geht dahin, wo es weh tut. Ohne falsche Scham, jedoch immer mit dem nötigen Respekt, nimmt er sich Themen wie Migration und Rechtsradikalismus auf „Krömer-Art“ vor. In der Premierensendung sehen wir den bekennenden Totalverweigerer Krömer in Afghanistan bei einem Transport durch Kabul.

Als erste Gäste hat sich Kurt Krömer den Bundestags-Fraktionsvorsitzenden der Linkspartei, Gregor Gysi, und den Unterhaltungskünstler und Musiker Helge Schneider eingeladen. Das Bühnenbild glänzt mit einer interessanten Mischung von Interieurschönheiten aus den vergangenen 50 Jahren.

In den folgenden Sendungen bei Krömer zu Gast: Adel Tawil, Peter Heppner und Mohamed Mounir, Andreas Schmidt, Ivy Quainoo, Heinz Strunk, Christine Urspruch und „Get Well Soon“, Michael Gwisdek und Ernie & Bert und Laing, Serdar Somucu, Micaela Schäfer, Wolfgang Kubicki, Jorge Gonzales und Max Herre, Thomas Quasthoff, Anneke Kim Sarnau und Rainald Grebe.

Fotos: rbb/Katja Kuhl, Daniel Porsdorf