Montag, 20. August 2012, 11:47 Uhr

Kino-Charts der Woche: Verhaltener Kreischalarm für Stripper "Magic Mike"

Obwohl er von einer Karriere als Möbeldesigner träumt, ist „Magic Mike“ der unumstrittene Star eines Stripclubs. Er genießt den Ruhm, das schnelle Geld und die weibliche Bewunderung – bis Brooke in sein Leben tritt. In den media control Kino-Charts legt „Magic Mike“ auf Position sechs den besten Neueinstieg hin. Nach vorläufigen Angaben wurden zwischen Donnerstag und Sonntag rund 74.000 Tickets für Steven Soderberghs neuen Streifen gelöst. Die Hitze vom Wochenende war wohl Schuld an diesem Desaster.

„Was passiert, wenn’s passiert ist“ erklären fünf Paare, die gewollt oder ungewollt schwanger werden. Die mit Hollywood-Stars wie Cameron Diaz, Jennifer Lopez, Chris Rock und Dennis Quaid besetzte Komödie startet dank 60.000 Besuchern auf Rang sieben.

Der Liebe wegen zieht Georg (Christian Ulmen) vom hohen Norden ins ländliche Bayern. Doch der romantische Charme im Skiparadies Hollerbach trügt, denn ausbleibende Besucher bedrohen die Existenz des Dorfes. Die rettende Idee: eine Heiligsprechung der verstorbenen Schwiegermutter. „Wer’s glaubt, wird selig“ von Kultregisseur Marcus H. Rosenmüller steigt mit 40.000 Zuschauern auf Platz acht der Hitliste ein.

Vierter Neuling im Bunde ist „Starbuck“ David, der aufgrund einer anonymen Samenspende unwissentlich 533 Kinder zeugte. Und genau diese suchen jetzt ihren Vater. 14.000 Besucher reichen dem Feel-Good-Film für Rang neun.

An der Spitze bleibt Teddy „Ted“ (274.000 Kinogänger) vor „Prometheus – Dunkle Zeichen“ (141.000 Interessierte).

Fotos: Concorde