Montag, 20. August 2012, 16:11 Uhr

Pussy Riot: Russenpolizei eröffnet Hetzjagd auf weitere Band-Mitglieder

Die russischen Behörden lassen im Fall Pussy Riot nicht locker, machen jetzt Hetzjagd auf zwei weitere Mitglieder der Band, die im Februar bei dem 40-sekündigen Protestauftritt in der Moskauer Erlöserkirche, der größten Kathedrale der russischen Hauptstadt, dabei waren.

Gegen die noch unbekannten zwei Personen sei ein Strafverfahren eröffnet worden, berichtet die russische Agentur Interfax und zitiert heute einen Polizeisprecher: “Wir haben ein separates Strafverfahren gegen die unbekannten Mitglieder der Band ‘Push Riot’ eröffnet und versuchen sie zu identifizieren.”

“Das Strafverfahren ist noch nicht abgeschlossen und die Suche ist im Gange”, wird unterdessen ein Sprecher des Moskauer Innenministerium von der Agentur RIA Novosti zitiert.

Auf dem Video von der Aktion sind in der Tat fünf Personen zu sehen. Berichten zufolge sei auch das im Internet kursierende Video von Mitgliedern der Gruppe gefilmt worden.

Am vergangenen Freitag waren Nadezhda Tolokonnikova (22), Maria Alekhina (24) und Jekaterina Samutsevich (30) zu zwei Jahren Straflager verurteilt worden. Die Verteidigung wolle Revision einlegen.