Montag, 20. August 2012, 20:22 Uhr

Quotenschwächstes TV-Wochenende seit über zwei Jahren

Freibad statt Fernseher, Tauchspaß statt TV-Programm: Bei Temperaturen bis zu 39 Grad blieben am vergangenen Hitze-Wochenende viele Fernbedienungen unangetastet. Wie eine aktuelle media control Auswertung zeigt, schalteten die deutschen Fernsehzuschauer am Samstag und Sonntag so selten ein wie seit über zwei Jahren nicht mehr.

Die tägliche Sehdauer lag im Schnitt bei 195 Minuten – der niedrigste Wochenendwert seit Anfang Juni 2010, als 185 Minuten gemessen wurden.

Kinder zwischen drei und 13 Jahren sowie die 14- bis 19-jährigen Teenager zeigten mit 84 bzw. 87 Minuten das wenigste Zuschauerinteresse. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Wochenend-Sehdauer dieser Altersgruppen liegt im laufenden Jahr fast eine halbe Stunde darüber. In der Gruppe aller Zuschauer ab drei Jahre werden 2012 sogar 50 Minuten mehr erzielt.

Bei den Bundesländern wurden die Mattscheiben in Schleswig-Holstein (161 Minuten), Bayern (166 Minuten) und Baden-Württemberg (169 Minuten) vergangenes Wochenende am wenigsten beansprucht. Die Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns (259 Minuten), Brandenburgs (249 Minuten) und Thüringens (242 Minuten) zappten dagegen am häufigsten rein.

Foto: Benicce/Fotolia.com