Mittwoch, 22. August 2012, 15:47 Uhr

"Schneewittchen": Düsterer Gothic Pop zwischen Oper und Theater

‘Schneewittchen’ inszenieren ein theatralisches Gothic Pop-Märchen voller Düsternis, makabrer Romantik und seziermesserscharfer Emotionen: am 28. August veröffentlicht das Duo sein Album „Keine Sekunde Schweigen“ und setzt damit ein buntes Statement, in dem die Farbe Schwarz eine lautstarke Hauptrolle spielt.

Künstlerisch bewegen sich der Hannoveraner Thomas Duda und die Magdeburgerin Marianne Iser zwischen Theatralik, krass-bunten Pop-Melodien, atmosphärischer Provokation und einer Dramatik, die ebenso opernhaft und anmutig und wie auch schrill zur Geltung kommt. Als abgehoben oder realitätsfremd kann man die beiden dabei allerdings nicht bezeichnen: immer reflektieren sie in ihren Texten ernste Aspekte, stets bleibt spürbar, dass Kunst für sie viel mehr ist als Inszenierung.

Das Duo arbeitet regelmäßig mit den psychiatrischen Einrichtungen einiger Magdeburger Kinder- und Jugendhäuser zusammen und erarbeitet gemeinsam mit den jungen Menschen dort Musikvideos und Theaterstücke oder veranstaltet Workshops in Komponieren und Songwriting.

Genau wie in ihrem Titelsong „Keine Sekunde Schweigen“ erheben Schneewittchen damit ihre Stimme gegen gesellschaftliche Benachteiligung.

Berührungsängste haben die beiden dabei nicht. Weder mit den Jugendlichen aus der Psychiatrie noch mit Kollegen aus der Kunst. So kam es im letzten Jahr zur Uraufführung eines musikalischen Theaterstücks in Zusammenarbeit mit dem Ballett der Oper Magdeburg und dem cubanischen Choreografen Gonzalo Galuera. Im Spotlight stand dabei die eigenwillige Ausdrucksform des Duos, die auf den ersten Blick skurril oder schräg wirken mag, dabei aber hohen ästhetischen Anspruch vermittelt und tiefgründige Poesie kommuniziert.

Für ihren Song „Kaltes Hannover“ war das Duo bereits für den hessischen Kleinkunstpreis nominiert. Im kalten Hannover, oder vielmehr dem daran angrenzenden Hildesheim begann auch alles für die beiden. Dort lernte sich das Duo kennen und künstlerisch verstehen. Das aktuelle Album „Keine Sekunde Schweigen“ wurde in Hannover produziert und das dazugehörige Video von dem hannoverischen Filmemacher und Kultregisseur Nils Loof gedreht.