Donnerstag, 23. August 2012, 22:52 Uhr

Jetzt kommen "Clock Opera" mit einem wundervollen Debütalbum

Am 14. September werden Clock Opera ihr wundervolles Debüt „Ways To Forget“ auch bei uns in Deutschland veröffentlichen. Und wir sind echt geneigt zu sagen: Endlich!

Ihre Musik klingt beim ersten Hören schon so vertraut, dass man sich mehrmals fragt, ob man die Lieder nicht doch schon irgendwo einmal gehört hat, z.B. von Divine Comedy. Dabei ist es die spezielle Art von Clock Opera, Musik zu machen, die das alles so vertraut wirken lässt. Und das nicht etwa, weil ihre Lieder als Huldigungen an ihre musikalische Helden missverstanden werden könnten! Es ist diese Mischung aus fantastischen, ja fiktiven Geschichten zwischen diesen melodiösen, elektronischen Klängen und der immer wieder aufblitzenden Realität.

Die wird hier nämlich nicht vergessen, auch wenn es der Titel des Albums vielleicht so andeuten mag. Vergessen kann schließlich auch eine Art der Auseinandersetzung sein.

Dabei halten Clock Opera uns allen einen Spiegel entgegen, der den menschlichen Gefühlen in einer Welt der Technik und Maschinen einen Weg ebnet, sich auszudrücken.

Alle vier Mitglieder von Clock Opera bringen dabei ihre ganz eigenen Einflüsse in die Lieder ein und so wird es zu einem spannenden Unterfangen, ihnen zuzuhören. Die meist von Sänger Guy Connelly erdachten Soundstrukturen werden nach und nach zusammen mit Che Albrighton (drums/samples), Dan Armstrong (keys/ vocals/ samples) und Andy West (guitar/bass) zu dem geformt, was sie am Ende sind: euphorisch und offensiv zugleich.

Und das ist es auch, was diese Band so großartig und besonders macht – sie zeigen, wie wundervoll und berührend Popmusik doch ist. Warum genau, kann man hier mit eigenen Augen sehen und auch hören.

Wir haben den Album-Sampler zum Reinhören und das aktuelle Video ‘Once And For all’.

Und das sind die aktuellen Tour-Termine:

Live auf dem Berlin Festival plus *Introducing-Tour als Co-Headliner neben Foxes und Icona Pop:
07.09. Berlin Festival
18.09. Köln, Luxor*
19.09. Frankfurt, Zoom*
20.09. München, Hansa*
21.09. Hamburg, Reeperbahn Festival*
22.09. Berlin, Bi Nuu*