Donnerstag, 23. August 2012, 11:15 Uhr

Kristen Stewart sucht jetzt Trost in Büchern von Ghandi

Kristen Stewart ringt Berichten zu Folge immer noch mit sich selbst. Die 22-jährige Schauspielerin gestand erst vor einem Monat, ihren langjährigen Freund und Co-Star Robert Pattinson mit dem verheirateten Regisseur Rupert Sanders betrogen zu haben.

Nachdem sie eine öffentliche Entschuldigung an den 26-Jährigen gerichtet hatte, verschwand sie größtenteils von der Bildfläche und zog sich vorläufig aus dem Rampenlicht zurück. Seitdem soll sie über ihre Handlungen viel reflektiert und Zuflucht in Büchern gesucht haben.

“Kristen versucht in sich selbst etwas wie inneren Frieden zu finden und liest viel. Sie war schon immer an Philosophie und Spiritualität interessiert und hat viele verschiedene Bücher gelesen”, so ein Vertrauter des Hollywood-Stars gegenüber ‘RadarOnline.com’. “Seltsamerweise ist der Autor, der sie wirklich anspricht, Gandhi, über den sie mehr herausfinden wollte, nachdem sie ‘Eat Pray Love’ gesehen hatte.”

So würden ihr die Worte des Inders Kraft geben und dabei helfen, diese Krise zu überwinden. “Die Reue die sie empfindet, ist nicht komplett weg, aber Gandhis Worte haben ihr tatsächlich geholfen, ihren Frieden mit der ganzen Situation zu schließen”, erklärt der Insider weiter. “Kristen geißelt sich deshalb nicht mehr selbst, sie hat akzeptiert, dass jeder Fehler macht und sie daraus lernen muss.”

Es wird erwartet, dass Kristen Stewart ihren ersten Auftritt nach dem Skandal auf dem Filmfestival in Toronto geben wird, das vom 6. bis 16. September stattfindet. Dort soll sie ihren neuesten Film ‘On The Road – Unterwegs’ (Kinostart: 4. Oktober) präsentieren. (Bang)

Foto: wenn.com