Samstag, 25. August 2012, 19:55 Uhr

Tony Scott arbeitete bis zuletzt mit Tom Cruise an "Top Gun 2"

Nach dem Selbstmord von Star-Regisseur Tony Scott von der Vincent Thomas Bridge in Los Angeles am letzten Sonntag liegen die Motive dafür noch immer im Dunkeln. Offenbar habe Berichten zufolge auch der Abschiedsbrief keine Anhaltspunkte dafür gegeben, warum sich das der 68-Jährige das Leben nahm.

Nachdem es zuletzt hieß, dass Scott an irgendeiner Form von inoperablen Krebs leide, gebe es auch im ersten Bericht der Gerichtsmedizin keinerlei Hinweise auf gesundheitliche Probleme, berichtet TMZ.

Die Familie hatte einen angeblichen Hirntumor dementiert. Polizeisprecher Ed Winters erklärte laut ‘Hollywood Reporter’, dass Scott zwei Abschiedsbriefe hinterließ: “Es gab einen Abschiedsbrief an seine Lieben und eine Liste mit mehreren Namen und Nummern.”

Gestern fand eine Trauerfeier im engsten Familienkreis statt.

In einem Statement der Familie wird eine öffentliche Trauerfeier angekündigt: “Die Familie wird nach dem Labour Day [immer am ersten Montag in September] Pläne für eine Zusammenkunft veröffentlichen, die das Leben und Arbeit von Mr.Scott ehren soll. Die Details werden bekanntgemacht, wenn alles geregelt ist.”

Mit Hollywoodstar Tom Cruise habe Scott bis zuletzt an einer Fortsetzung von ‘Top Gun’ gearbeitet. Laut ‘Hollywood Reporter’ hätten sich beide noch vor Scotts Tod am Freitag letzter Woche eine militärische Anlage im US-Bundesstaat Nevada angesehen.

‘Top Gun 2’ sollte eigentlich 2014 in die Kinos kommen. (KT)

Foto: wenn.com