Dienstag, 28. August 2012, 8:57 Uhr

Prinz Harry nackt: Reihenweise Angebote aus der Erotikindustrie

Für Prinz Harry (27) hat der Nacktfoto-Skandal jetzt doch etwas Gutes, wenn nicht sogar sehr rentables. Dem Prinzensohn, der in der letzten Woche mit peinlichen Nackedei-Aufnahmen Schlagzeilen machte, wurde jetzt nämlich ein Angebot für einen Pornofilm gemacht.

Anscheinend waren die Produzenten der weltgrößten Produktion so begeistert von der Story hinter der skandalösen Fotos und vielleicht auch von seinem entblößten Körper, dass sie ihm gleich mal eine Summe von 10 Millionen Dollar anboten. Man ging sogar so weit, dem 27-jährigen einen persönlichen Brief zu schreiben. Den verfasste übrigens Steve Hirsch, führender Geschäftsleiter hinter dem Erotikfilm-Unternehmen Vivid Entertainment. Die Firma sei total daran interessiert, der royalen Skandalnudel eine Hauptrolle zu geben und zwar als (kein Witz)…Harry.

Der Prinz soll sich in dem kleinen Filmchen für Erwachsene mit dem amüsanten Titel ‘The Trouble with Harry’ (Ärger mit Harry) selbst spielen. Der Pornostreifen soll quasi sein wahres, wildes Leben voll von Partys, Sex und Frauen widerspiegeln, verpackt in einem waschechten Porno.

Der Brief enthält eine einzige Aneinandereihung von urkomischen Vorschlägen und Angeboten, die der werte Herr Prinz unbedingt annehmen sollte, denn immerhin warte schon die ganze Welt darauf, den nackten Harry noch einmal bewundern zu dürfen. Und letztendlich hätte er ja auch was davon und zwar nicht nur eine riesige Geldsumme, sondern auch den Bekanntheitsgrad eines grandiosen Schauspielers.

Nun ja zumindest in privaten Wohnzimmern könnte er tatsächlich ein echter Superstar mit mehr oder weniger schauspielerischen, wohl eher körperlichen Talenten werden.

In dem frechen Brief heißt es unter anderem: “Wir sind sehr erfreut über ihre Nackt-Fotos aus Las Vegas. Wir möchten Ihnen hiermit gerne die Gelegenheit geben, die Hauptrolle in einem witzigen, Big-Budget-Pornofilm namens ‘The Trouble with Harry’ zu spielen.”

Laut des Unternehmens könne der Prinz ganz alleine entscheiden, wo und wann gedreht werden würde. Natürlich würde man dem Mann mit den nackten Tatsachen einen extravaganten Dreh ermöglichen, den so wohl noch kein männlicher Pornostar genießen durfte. Nun ja, wahrscheinlich gab es auch niemals zuvor ein königliches Mitglied der Familie, dass in einem Sex-Film mitspielte. Harry könnte also der erste sein. Bleibt nur die Frage, ob er das Angebot tatsächlich annimmt. Vielleicht aus Trotz?

“Der ‘kleine Harry’ wird natürlich einen Auftritt haben, aber wir können Ihnen versichern, dass ein wirklich gutes Script vorliegt. Außerdem versprechen wir, dass Ihre Kronjuwelen in keinster Weise bearbeitet oder verkleinert werden,” hieß es weiter.

Falls sich Prinz Harry nicht für das Vivid Unternehmen und die Porno-Rolle entscheiden sollte, kann er ja noch immer zwischen den Angeboten des Playgirl-Magazins und der Strippergruppe ‘Chippendales’ wählen… (SV)

Foto: Wenn.com