Dienstag, 28. August 2012, 20:49 Uhr

Ronan Keating: "Ich will keinen Herzschmerz auf der neuen Platte"

Es gibt viele musikalische Künstler, die schlechte Lebenserfahrungen, zerbrochene Beziehungen und seelische Probleme in ihren Songs verarbeiten. Doch Ronan Keating hält davon gar nichts. Der Sänger weigert sich konsequent, seine gescheiterte Ehe als Material für neue Musik zu verwenden Auf seinem neuen Album werden keine Songs auftauchen, die sich um das Thema einer zerstörten Liebe oder um das Chaos seines persönlichen und privaten Lebens drehen. Er hätte schon genug damit zu kämpfen, dass sich in den letzten Jahren alles in einer völlig andere Richtung entwickelt hat, als der Sänger dachte.

Immerhin galten Keating und seine Jugendliebe Yvonne im Jahr 2010 noch als das Traumpärchen der Promi-Welt. Doch dann brach von einem Tag zum anderen die Welt des einst so glücklichen Ehepaars zusammen, als die Presse davon Wind bekam, dass er seine Frau mit einer Backround-Tänzerin betrogen hatte. Trotz allem wollte er seine große Liebe nicht aufgeben und die beiden arbeiteten noch lange Zeit an einem Neuanfang. Doch erst vor wenigen Monaten erkannten sie, dass es nicht mehr funktionieren würde und zahlreiche Versöhnungs-Versuche kläglich scheiterten.

Nach aufreibenden Wochen steht Ronan nun wieder im Studio, um sein neues Album aufzunehmen. Es handelt sich um ein Solo-Projekt, dem er sich ganz alleine widmen möchte. Allerdings stellte er von Anfang an, auch für sich selbst klar, dass seine zerbrochene Ehe, die skandalöse Affäre und das ständige Hin und Her zwischen ihm und seiner Jugendliebe nicht in seine musikalische Arbeit miteinfließen werden.

Ronan Keating sagte dazu der britischen ‘Sun’: “Ich habe keine Songs über irgendjemanden geschrieben”, versichert der 35-Jährige, der mit seiner Ex die drei Kinder Jack (13), Marie (11) und Ali (6) großzieht. “Ich habe genug Leuten wehgetan. Ich habe genug Ärger und Herzschmerz verursacht. Ich will das nicht auf dieser Platte machen. Ich will Ruhe.” (SV)

Fotos: Universal