Donnerstag, 30. August 2012, 15:34 Uhr

Stilikone Adrien Brody: "Ich bin ein großer Fan davon, mich gut anzuziehen"

Adrien Brody zählt zu den Stilikonen Hollywoods und stellt dies jetzt auch als Cover-Model der aktuellen Herbst-Winterausgabe von GQ Style unter Beweis. Im Interview spricht Adrien Brody über Stilfragen und das Mannsein: „Männer glauben ja, sie seien stärker, wenn sie nicht empathisch sind. Ich hingegen habe von meinem Vater gelernt, dass Einfühlungsvermögen einen vielleicht nicht unbedingt zu einem starken, aber zu einem guten Mann macht. In meinem Beruf hat mir Einfühlungsvermögen jedenfalls nicht geschadet, im Gegenteil.“

In einer neuen Fotostrecke präsentiert der 39-Jährige die neue Anzugmode internationaler Designer. „Ich bin ein großer Fan davon, mich gut anzuziehen, und mit Anzügen geht das am besten“, so der Schauspieler. Dabei umfasse sein Stilrepertoire weitaus mehr als nur den klassischen Look.

„Ich liebe den Hip-Hop-Style“, sagt Brody und ergänzt: „Ich war Breakdancer und B-Boy, und das zu einer Zeit, als alle anderen noch Disco und Heavy Metal hörten. In der sechsten Klasse trug ich Pferdeschwanz und wurde dafür verprügelt.“

Mit Roman Polanskis Film „Der Pianist“ gelang Adrien Brody im Jahr 2003 der große Durchbruch – als jüngster Mann in der Geschichte gewann er den Oscar als bester Hauptdarsteller. Für ihn sei die Rolle des polnisch-jüdischen Pianisten Wladyslaw Szpilman eine seiner bislang größten Herausforderungen gewesen, beschreibt er gegenüber GQ Style: „Nach dem Dreh mit Roman war ich jemand anderes, der Film hat einen anderen Mann aus mir gemacht. Wenn Sie so wollen, war meine Pubertät danach endgültig beendet. Mit 29.“

Fotos: wenn.com, GQ