Montag, 03. September 2012, 19:20 Uhr

Kim Kardashian und Beyoncé reden nicht mehr miteinander

Zwischen Kim Kardashian und Beyoncé herrscht Funkstille. Obwohl Kanye West und Jay-Z, die Partner der beiden Stars, gute Freunde sind und sogar miteinander auf Tour gehen, sollen sich die beiden Frauen angeblich nicht gut verstehen und kaum miteinander reden. Dies konnte ein Augenzeuge unlängst auf dem ‘Made in America Festival’ in Philadelphia beobachten, das die beiden zur Unterstützung ihrer Männer besuchten.

“Kim und Beyoncé redeten kaum miteinander. Sie befanden sich auf gegenüberliegenden Seiten der Bühne”, verrät der Informant der Zeitung ‘New York Daily News’. “Beyoncé nahm, bis das Konzert fast vorbei war, nicht einmal zur Kenntnis, dass [Kim] auch da war. [Kim] gab sich aber auch keine Mühe, um loszugehen und mit Beyoncé zu sprechen.”

Insider berichten jedoch, dass sie zumindest im Backstage-Bereich ein wenig miteinander redeten. “Letztendlich betrieben die Frauen Small Talk in der Garderobe, aber man konnte sehen, dass sich Kim unwohl fühlte. Sie hing die ganze Zeit an Kanye und sagte nicht viel. Kim redete mit Jonathan [Cheban, ihrem besten Freund,] und Kanye unterhielt sich mit Jay-Z und Beyoncé.”

Die 31-jährige Reality-TV-Darstellerin ist erst seit wenigen Monaten mit dem Rapstar liiert. Beyoncé und Jay-Z sind hingegen schon seit mehr als vier Jahren verheiratet und ziehen gemeinsam die fast acht Monate alte Tochter Blue Ivy groß. (Bang)

 

Fotos: wenn.com