Montag, 03. September 2012, 11:37 Uhr

Seal rudert nach Seitensprung-Vorwürfen zurück

Nachdem Popsänger Seal (49) seine Noch-Ehefrau Heidi Klum (39) kürzlich vor laufenden Kameras beschuldigte, eine Affäre mit deren Bodyguard zu haben und das schon vor der Trennung, rudert der Sänger jetzt aber zurück.

Der 39-jährige trat erneut vor die Öffentlichkeit, um klar zu stellen, dass seine Aussagen völlig falsch dargestellt wurden. Es wäre alles gar nicht so gemeint gewesen, wie die Öffentlichkeit es offensichtlich verstanden hat, nachdem TMZ ein Video mit den Aussagen von ihm veröffentlicht hatte.

Ein Sprecher erklärte: “Seal möchte klarstellen, dass er damit nicht sagen wollte, dass seine Frau ihn während der Ehe betrogen hat. Er hat lediglich darauf hingewiesen, dass sie zwar getrennt sind, aber die Scheidung noch nicht durch ist. Rechtlich sind die beiden schließlich noch verheiratet.” Ja so kann man das auch erklären.

Heidi Klum stellte unterdessen klar, dass sie ihren Noch-Ehemann zu keiner Zeit betrogen habe. Und der Bodyguard, von dem nun des öfteren die rede ist, zähle zu ihren engsten Vertrauten. Heidis Vater Günther Kulm, der auch die Geschicke seiner berühmten Tochter in die Hand nimmt sagte dazu auf Nachfrage der Bild-Zeitung: “Er gehört zur Familie. Als ihr Bodyguard schläft er auch bei uns. Machen Sie daraus, was Sie wollen, aber machen Sie keinen zu großen Mist!“

Im Moment ist das Image und die Beliebtheit von Seal eher ein wenig angekratzt, schließlich waren seine Aussagen nicht gerade schmeichelhaft. Auch ein Sprecher von Heidi Klum ist sich sicher, dass der Popstar die falschen Worte gewählt hat. “Es ist traurig, dass Seal auf diese Art von Verhalten zurückgreifen musste und solche Unwahrheiten über die Mutter seiner Kinder verbreitet hat.” (SV)

Foto: wenn.com, Warner Music