Dienstag, 04. September 2012, 13:55 Uhr

Popstar Sarah Connor braucht keine Erziehungs-Ratschläge

‘X Factor’-Jurorin Sarah Connor weiß genau, was sie bei ihren Kindern zu tun hat. Die dreifache Mutter gibt zwar zu, dass sie bereits so manche Erziehungsratgeber gelesen hat, verlässt sich aber im Endeffekt doch lieber auf ihre Instinkte, wie sie im Interview mit ‘t-online.de’ erklärt.

“Wenn mein Baby nachts wach wird und weint, dann hole ich es zum Kuscheln in mein Bett, auch wenn in den meisten Büchern steht: ‘Versichern Sie ihm, dass Sie da sind und erklären Sie mit sanfter aber bestimmter Stimme, dass alles in Ordnung ist, es aber nun weiterschlafen muss.’ So ein Quatsch. ADHS, Depressionen und was unsere Kinder heute alles für Wohlstandskrankheiten haben sollen. Meine Antwort darauf ist: Gummistiefel an und raus an die Luft. In den Wald, aufs Fahrrad, auf Bäume klettern, Kinder sich spüren lassen bis sie vor Erschöpfung umfallen. Wir müssen ihnen nur Alternativen bieten zu Computer und Videospielen. Das ist alles. Und das kostet kein Geld, nur Zeit!”

Die Balance zwischen dem Muttersein und ihrer Karriere schafft die 32-Jährige, die derzeit für ‘X Factor’ in der Jury sitzt, durch “straffe Organisation” und das Setzen der “richtigen Prioritäten”. An erster Stelle stehen für sie dabei immer die Kinder. “Am Ende zählen die Menschen – vor allem unsere Kinder. Sie sind der schönste Beitrag, den wir in dieser kurzen Zeit, die wir auf dieser wunderschönen Erde sind, leisten können. Damit sind die Prioritäten doch schon klar, oder?”

Am Sonntag ist Sarah Connor mit den nächsten Auditions von ‘X Factor’ ab 20.15 Uhr auf VOX zu sehen. (Bang)

Fotos: VOX/Detlef Kempke