Freitag, 14. September 2012, 19:22 Uhr

Lady Gaga feiert Premiere: Das hier ist ihr schrägster Werbefilm

Lady Gagas lang erwarteter erster Duft ‚Fame’ ist seit kurzem erhältlich und zum offiziellen Launch im ‘Guggenheim’-Museum an der Upper East Side in New York am Donnerstagabend kam die Sängerin in schwarzer Spitze und Pelz bekleidetet.

Passend zum Parfüm, das ja aus einer rabenschwarzen Flüssigkeit besteht, die sich beim Aufsprühen wie von Zauberhand auflöst.

Und es wäre nicht Lady Gaga, wenn sie sich nicht für die Vorstellung von ‚Fame’ etwas ganz spezielles ausgedacht hätte: Die Lady ließ sich vor Gästen und Fans tätowieren!

Unter den Gäste der extravaganten Präsentation tummelten sich Promis wie Lindsay Lohan, Paris Hilton und auch Yoko Ono, die Witwe von Lennon – schließlich war der Launch schlichtweg eines der Highlights der New York Fashion Week und war eine der Abschlussveranstaltungen.

In der Einladung zum Event hieß es, es sei ausdrücklich erwünscht, dass die Gäste mit Masken und in Verkleidungen erscheinen, was viele auch beim Wort nahmen. Neben schwarzen Häppchen, serviert von halbnackten Männern in Lederhosen, wurde auch die Langfassung des offiziellen Werbespots zum Duft vorgeführt, in dem sich eine nackte Lady Gaga von heißen Miniatur-Männern – nun ja – besteigen lässt. Regie dafür hatte Star-Fotograf Steven Klein (siehe Video unten).

Die Tätowierung nahm Hollywoods beliebter Tätowierer Mark Mahony vor, der in Gagas zuvor rasierten Hinterkopf einen Engel stach. Dieses soll an die italienischen Vorfahren der Sängerin gewidmet sein. Tätowierer Mark Mahoney erklärte später: “Es ist eine Art Renaissance-Engelskopf, zu Ehren ihrer italienischen Wurzeln.”

Zu der Veranstaltung erschien Gaga derweil in einem Nachbau der Parfümflasche, in der sie sich zunächst schlafen legte und sich 45 Minuten später wecken ließ. Auf einem daran befestigten Schild war zu lesen: “Berühre Lady Gagas Hand, aber bitte wecke sie nicht auf.”

Eine Stunde ließ sich die 26-Jährige schließlich von Gästen der Party berühren, bis sie sich schließlich – noch immer in der Parfümflasche – tätowieren ließ. Sehr schräg. (TT/Bang)

Foto: wenn.com, Youtube, Haus Of Jay/Twitter