Freitag, 14. September 2012, 15:52 Uhr

Til Schweiger ist Kritik an seinen Filmen total egal

Til Schweiger, einem de erfolgreichsten Kinostars des Landes, lässt die Kritik an seinen Filmen offenbar kalt. Der Schauspieler und Regisseur beteuert, dass es ihn nicht schert, wenn Kritiker seinen Streifen Oberflächlichkeit vorwerfen, da er dies sowieso nicht verhindern könne.

“Verhindern könnte ich’s nur, wenn ich den Film nicht mache”, erklärt der Star (auf unseem Foto mot freundin Svenja Holtmann) jetzt im Interview mit ‘TV Spielfilm XXL’ und fügt selbstbewusst hinzu: “Mal ehrlich. Was soll’s mich kratzen, wenn mich einer ‘Möchtegern-Tarantino’ nennt, wenn der Original-Tarantino meinen Film liebt?”

Am 27. September startet Schweigers neuer Actionthriller ‘Schutzengel’ in den deutschen Kinos. Dabei wagte sich der 48-Jährige, der in den letzten Jahren vor allem mit Komödien wie ‘Keinohrhasen’ und ‘Kokowääh’ Erfolge feiern konnte, auf neues Terrain. “Es ist auf jeden Fall ein neues Genre”, wurde er vor einigen Monaten von der ‘Welt’ zitiert. ‘Schutzengel’ beinhalte aber auch dramatische Elemente, wie er damals gestand. “Ich sitze jeden Tag im Schneideraum und muss immer wieder heulen.” In dem Film spielt er nämlich den früheren Soldaten Max, der die Waise Nina (gespielt von seiner Tochter Luna Marie) als einzige Zeugin eines furchtbaren Verbrechens beschützen soll.

In weiteren Rollen sind Moritz Bleibtreu und Heiner Lauterbach zu sehen. 2014 will Schweiger zudem eine internationale Fassung des Streifens drehen. (Bang)

Foto: Patrick Hoffmann/WENN.com