Sonntag, 16. September 2012, 13:39 Uhr

Heute 5 Mio Euro teure TV-Produktion "Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer"

Heute Abend läuft auf RTL zur besten Sendezeit ‘Die Jagd nach dem Bernsteinzimmer’. Der Film wurde an 41 Drehtagen mit einem Budget von fünf Mio. Euro aufwendig in Szene gesetzt. Regie führte der Oscar-Nominierte und Studenten-Oscar-Gewinner Florian Baxmeyer („Wie ein Licht in der Nacht“, „Die drei ???“) nach dem Drehbuch von Derek Meister („Bermuda-Dreieck Nordsee“, „Zwei zum Fressen gern“, „Mit Herz und Handschellen“) und Simon X. Rost („Nina Undercover – Agentin mit Kids“).

Die Filmmusik lieferte das mehrfach international ausgezeichnete Team von Dynamedion (u.a. „10,000 B.C.“, „The Oprah Winfrey Show“, „The Bourne Ultimatum“).

Es ist das spannendste ungelöste Rätsel der Nachkriegszeit und die größte Herausforderung für Archäologen und Schatzsucher: Der Verbleib des 1945 aus dem Königsberger Schloss verschwundenen Bernsteinzimmers. Der Mythos des “achten Weltwunders”, der als bedeutendster Kunstraub der Nazi-Zeit gilt, stand immer wieder kurz vor der Aufklärung, zuletzt im Juni 2012, als man das Bernsteinzimmer im Erzgebirge vermutete, aber immer noch nicht gefunden hat.

Und darum geht’s: Als Archäologe Eik Meiers (Kai Wiesinger) die Augen aufschlägt findet er sich in einem Krankenbett wieder. Er kann sich weder daran erinnern, was geschehen ist, noch erkennt er seine Frau Katharina (Bettina Zimmermann) und seinen Freund Justus (Fabian Busch) wieder. Schnell wird klar: Eik muss im Alleingang einer ganz großen Sache auf der Spur gewesen sein. So groß, dass offenbar irgendjemand Eik aus dem Weg räumen will. Denn: Auf Eik wurde geschossen und er hat nur knapp überlebt.

Eik, Katharina und Justus stoßen auf eine unglaubliche Spur. Kein Geringerer als das Physikgenie Albert Einstein soll in den Wirren der letzten Kriegstage das sagenumwobene Bernsteinzimmer vor den Nazis versteckt haben. Denn es birgt ein Geheimnis, das in den falschen Händen zur Bedrohung für die gesamte Menschheit werden kann! Hilfe bekommen die Abenteurer von Einsteins Urenkelin Mila (Annika Blendl), mit der Eik bereits vor dem Mordanschlag in Verbindung gestanden hat. Obwohl Katharina sofort merkt, dass Milas Interesse an Eik nicht nur beruflicher Natur ist, müssen sie zusammenarbeiten.

Der skrupellose Pharmamagnat Jan van Hassel (Clemens Schick) setzt alles daran, das Bernsteinzimmer in seinen Besitz zu bringen. Verfolgt von van Hassels Killer Gremme (Ralph Herforth) beginnt für die Schatzsucher eine gefährliche Jagd, die sie von den Dünen St. Peter-Ordings, in die alten Villen am Wannsee, weiter zum Leipziger Völkerschlachtdenkmal und durch die Hallen des Deutschen Museums, bis zum Showdown in den Höhlen der Berchtesgadener Alpen führt.

Übrigens: Die Höhle für das große Finale wurde im Studio erstellt. Mit 48 Gewölbebögen einer Wandfläche von weit über 1500 qm, 350 handgeflochtenen Lianen und Tropfsteinen nahm sie einen Großteil der mehr als 4000 qm großen Studiohalle ein. Hunderte von Kubikmeter Styropor, Gips und PU-Schaum wurden für die Felsen verwendet, ein kompliziertes System aus Schläuchen wurde für die an den Felswänden herabrinnenden Wasserströme installiert.

Fotos: RTL/Wolfgang Ennenbach