Montag, 17. September 2012, 20:48 Uhr

Darum verzichtet Brad Pitt lieber auf einen Job als Regisseur

Brad Pitt hat seinen Traum vom Regieführen seiner Familie zuliebe aufgegeben. Obwohl der 48-jährige Superstar in der Vergangenheit enthüllte, eines Tages seine eigenen Filme machen zu wollen, verfolgt er diesen Wunsch inzwischen nicht mehr. So sei es ihm wichtiger, ein guter Vater für seine sechs Kinder zu sein. “Das ist zu viel Aufwand”, sagt er zum Thema Regie. “Das ist ein zu großer Job. Ich bin lieber Vater. Das macht mehr Spaß.”

Weiter schwärmt der Hollywood-Star, der seinen Nachwuchs gemeinsam mit seiner Verlobten Angelina Jolie großzieht, die Welt als Vater durch andere Augen zu sehen. “Vater zu sein, hat alles für mich verändert, was meine Perspektive und Interessen angeht”, wird Pitt von ‘The Sun’ zitiert. “Ich will einfach auch mich selbst aufpassen und Zeit mit [meinen Kindern] verbringen.”

Momentan steht der Frauenschwarm in England für Ridley Scotts neuen Thriller ‘The Counselor’ vor der Kamera, findet nebenbei aber trotzdem Zeit, zu Hause den Hausmann zu spielen. So soll er laut einem Bericht des ‘Daily Mirrors’ zum richtigen Ordnungsfanatiker geworden sein. “Brad war schon immer ein aufmerksamer Vater, aber er wird jetzt immer häuslicher”, gibt ein Nahestehender preis. “[Er und Angelina] lassen sich zwar im Haushalt helfen, aber Brad macht immer mehr selbst, zum Beispiel die Wäsche waschen und Bügeln.”

Am 29. November startet in den deutschen Kinos sein neuer Film ‘Killing Them Softly’. (Bang)

Foto: wenn.com