Mittwoch, 19. September 2012, 21:55 Uhr

Rolf Eden will Brad Pitt für die Verfilmung seines Lebens

Rolf Eden wird oft der ‘letzte wahre Playboy aus Deutschland’ genannt und der waschechte Berliner lässt sich diesen Ruf auch mit seinen 82 Jahren nicht streitig machen.

Obwohl der quicklebendige Lebemann bereits auf eine beachtliche Karriere zurückblicken kann und sich längst ausruhen  könnte, hat sich Eden nochmal an ein neues Projekt gewagt: Seine Autobiografie ‚Immer nur Glück gehabt’. In der geht es schlichtweg um sein facettenreichers Leben als Playboy, Geschäftsmann, Nachtclubbesitzer und Schauspieler und soll vor allem eine Lektüre für das vermeintliche starke Geschlecht sein.

Eden erzählte gegenüber klatsch-tratsch.de: „Ich denke einfach, dass es viele Männer auf dieser Welt gibt, denen ich etwas Gutes tun muss. Wenn Männer dieses Buch lesen, erfahren sie, wie sie Erfolg bei Damen haben und auch in ihrem restlichen Leben. So werden sie feststellen, wie wichtig es ist, es genauso zu machen wie Rolf Eden. Bei meinem Buch ist die Zielgruppe definitiv der Mann, aber bei mir im Bett ist es natürlich die Frau!“

Unter der Regie von Peter Dörfler entstand im letzten Jahr der Dokumentarfilm ‚The Big Eden’ über das berauschende Leben Rolf Edens. Parallel dazu begann er auch die Arbeit an ‚Immer nur Glück gehabt’. Der Buchtitel ist laut Eden sehr ernst gemeint, wie er erklärt: „Ja es stimmt wirklich, ich hatte immer nur Glück im Leben. Vor allem die Frauen haben mir viel Glück gebracht. Langweilig ist das ganz und gar nicht, ganz im Gegenteil, es wäre langweilig wenn man nur Pech im Leben hätte.“

Dennoch fügt DER ‚deutsche Playboy’ hinzu: „Natürlich gab es ein paar Dinge im Leben die mir nicht so gut gefallen haben, aber im nachhinein betrachtet war es trotzdem immer großes Glück. Ich wollte einmal im Leben heiraten und fünf Tage vorher hat meine Freundin die Hochzeit abgesagt. Damals hat es mich getroffen, doch heute ist es viel besser so. Denn wir sind immer noch zusammen, auch unverheiratet.“

Obwohl Rolf Eden bereits über 80 ist, ist er fast noch so aktiv wie in seinen besten Jahren und zieht noch immer um die Häuser, bevorzugt in den angesagten Clubs von Berlin: „Ich gehe gerne ins ‚Felix’, im ‚Maxxim’ bin ich öfters, eigentlich bin ich überall, ich bin so gut wie jede Nacht unterwegs.“

Wen wundert es, schließlich besaß Eden einmal fünf gut laufende Nachtclubs rund um die Flaniermeile Kurfürstendamm, darunter das berühmte ‚Big Eden’.

Diese Discothek verkaufte er im Jahr 2002, ein Jahr später schloss sie komplett: „Auf dem Kurfürstendamm ist viel weniger los als damals, aber ich finde es hat sich wieder erholt und ich denke, es wird sich von Jahr zu Jahr immer mehr erholen. Dadurch das wir nun auch Ost-Berlin haben mit seinen vielen Bars, Hotels und Clubs, gehen viele Touristen halt auch gerne in den Osten. Jeder soll dahin gehen, wo er sich am wohlsten fühlt. Doch ich sage es euch, der Kurfürstendamm wird wieder kommen!“

Nicht nur das Nachtleben hat sich gewandelt, auch das Liebesleben von Eden hat sich in den letzten Jahren verändert:  „Heutzutage mache ich viel weniger Liebe als damals. Die Maschine will nicht mehr so oft. Sie kann zwar noch, nur eben nicht mehr so verrückt und oft wie früher. Aber einmal in der Woche geht es schon!“

Momentan ist der Berliner glücklich liiert, dennoch erklärt er über seine Kriterien für die perfekte Frau auf: „Über 25 geht gar nichts. Aber ich habe das Höchstalter vor kurzem erhöht, 26 Jahre passt jetzt auch!“

Passend zu seiner Autobiografie ‚Immer nur Glück gehabt’ wird es im nächsten Jahr einen Spielfilm geben. Momentan gibt es noch keine Besetzungsdetails für die Hauptrolle, dennoch hat Eden in aller Bescheidenheit eine Idee dafür: „Ich will Brad Pitt, aber ich weiß nicht ob der auch will“, scherzt er. Er selbst wird übrigens auch vor der Kamera stehen, wie Eden verriet: „Na klar, ich spiele auch mit, ich werde mich selbst ab 60 darstellen!“

Bliebe noch die Frage nach einer gültigen Definition eines “Playboys”. Dazu fällt Rolf Eden nur eine Antwort ein: “Das bin ich! Ein Mann, der sein ganzes Leben nur Schönes erlebt hat und die hübschesten Damen kennengelernt hat. Ein Playboy ist ein Mann, der mindestens eine Frau am Tag hat! So war es zumindest damals!“

Fotos: klatsch-tratsch.de/Michael Fricke (Planexi), Coverfoto: Bastei Lübbe