Samstag, 22. September 2012, 9:20 Uhr

Green Day versprechen gewaltiges Material

Green Day halten ihr neues Werk für “episch”. Das aktuelle Projekt der US-amerikanischen Punkrock-Band umfasst die drei Alben ‘¡Uno!’, ‘¡Dos!’ und ‘¡Tre!’ und stellt für das Trio einen besonderen Meilenstein ihrer Arbeit dar.

“Es war Zeit für eine Veränderung und eine neue Ära”, führt Frontmann Billie Joe Armstrong im Gespräch mit der Zeitschrift ‘Classic Rock’ aus. “Man fängt einfach mit jeweils einem einfachen Lied an, bei dem weniger mehr ist, aber wir haben drei Alben gemacht und es wurde am Ende episch.” Mit ihrer Albumtrilogie wollten sie dabei etwas auf die Beine stellen, das “richtig rockt und richtig feiert” und “eine Menge Bedeutung” trägt.

“Und sehr viel Seele [hat]”, betont der 40-Jährige zudem. “Das haben wir hoffentlich erreicht.”

Obwohl Green Day mit dem ungewöhnlichen Format und dem Festhalten an Einflüssen des klassischen Rocks ein Risiko auf sich nahmen, wie Armstrong findet, ist er davon überzeugt, dass sich das Ergebnis sehen lassen kann. “Ob es wie die Beatles, The Who oder der 70er-Punkrock aus England ist, oder The Ramones oder Glam-Rock aus den frühen 70ern wie Bowie, es ist alles querbeet vorhanden. Es ist eine Art Rock ‘n’ Roll-Collage”, erklärt Armstrong.

“Ich denke, dass mit dem Herausbringen von drei Alben eine große Aussage verbunden ist, weil die Menschen aktuell sehr auf Singles stehen. Ein Album zu machen ist wie eine verlorene Kunstform.”

Nachdem ‘¡Uno!’ am 21. September als erstes Album der Reihe erschienen ist, folgen ‘¡Dos!’ und ‘¡Tre!’ jeweils am 9. November und 11. Januar. (Bang)

Fotos: Warner Music