Samstag, 22. September 2012, 11:06 Uhr

Überfliegerin Carly Rae Jepsen hat mit Neun den ersten Song geschrieben

Carly Rae Jepsen fing schon früh mit dem Songschreiben an. Die Sängerin, die durch ihren Hit ‘Call Me Maybe’ zum weltweiten Star wurde, schrieb bereits im Kindesalter eigene Songs. “Ich habe recht früh mit dem Songwriting begonnen. Um ehrlich zu sein, habe ich mit neun Jahren den ersten geschrieben. Einen Protestsong übers Fällen von Bäumen. Der war nicht sonderlich gut – aber wahnsinnig leidenschaftlich!”, erinnert sie sich lachend im RTL-Interview.

“Ich habe dann von meiner Mom und meinem Stiefvater eine Gitarre geschenkt bekommen, als ich 17 war und die School Of Performing Arts in Victoria besuchte. Aber ich wollte gar nicht auf die Bühne und Songs von anderen performen, ich wollte eigene Sachen spielen. Das war der Moment, der mich richtig musikalisch gepackt hat.”

Die meisten ihrer Lieder schreibt die Kanadierin dabei gar nichts als Popsongs, sondern mit einer Akustikgitarre, weshalb sie zunächst “reduziert und folky” klingen. “‘Call Me Maybe’ war tatsächlich zuerst mehr als Folksong geschrieben worden! Wir haben ihn zu Josh Ramsay gebracht, und er hat das Ganze in den Popsound gebracht, den wir jetzt hören”, erklärt Jepsen.

Seit dem 14. September ist mit ‘Kiss’ ihr neues Album erhältlich, das über einen langen Zeitraum entstanden ist, wie die 26-Jährige verrät. “Es ist ein richtiges Pop-Album geworden, mit einem leichten 80er-Jahre-Vibe, inspiriert von einigen meiner Lieblingskünstler: Madonna, LaRoux oder Robyn. Die Songs selbst sind über einen langen Zeitraum entstanden, ich habe die Ideen und Inspirationen dazu gesammelt, seitdem ich 17 bin. Das Album fühlt sich sehr nach mir selbst an!” (Bang)

Fotos: Universal