Sonntag, 23. September 2012, 10:05 Uhr

Jake Gyllenhaal: Stromschlag durch Elektroschocker

Jake Gyllenhaal bekam bei der Vorbereitung auf seinen aktuellen Film einen Stromschlag. Der 31-jährige Schauspieler verkörpert in ‘End of Watch’ einen Polizeibeamten aus Los Angeles, der zusammen mit einem Kollegen gegen ein Drogenkartell vorgehen will, und wurde während der Vorbereitung auf die Rolle aus Versehen von einem Elektroschocker verletzt.

Bei dem Vorfall wurde er von “Tausenden von Volt” getroffen. “Es war nicht angenehm”, erinnert sich Gyllenhaal im Interview mit ‘Us Weekly’. “Tausende von Volt an Strom in einer sehr kurzen Zeit durch deinen Körper [zu bekommen] war nicht witzig. Aber letztendlich kann ich darüber reden!”

In Vorbereitung auf die Rolle begleitete der Star unter anderem auch echte Polizisten bei der Arbeit. In diesem Zusammenhang mit den Gesetzeshütern einen Tatort zu betreten, habe ihn im Hinblick auf seine Berufswahl nachdenklich gemacht, wie er gesteht. “Ich hatte keine Ahnung, was zu erwarten war.

Die Typen, mit denen ich unterwegs war, waren so erfahren und so professionell. Wir sind einem Notruf gefolgt, bei dem jemand erschossen worden war – es war Mord”, verrät Gyllenhaal. “Das war ein Moment, in dem man meiner Meinung nach die Albernheit des eigenen Jobs im Licht der Situation, die man sieht, betrachtet. Ich dachte: ‘Was mache ich hier, warum bin ich hier?’ Dann habe ich verstanden, dass wir versuchen, einen Film zu machen, der authentisch ist. Es war für keinen von uns ein Witz, und das machte es für mich zu keinem Witz.” ‘End of Watch’ kommt am 20. Dezember in die deutschen Kinos. (Bang)

Foto: wenn.com