Montag, 24. September 2012, 8:54 Uhr

Emmys Awards 2012: Psycho-Serie "Homeland" räumt ab

Die Psychothriller-Serie ‘Homeland’ wurde mit vier Emmys ausgezeichnet. Bei der diesjährigen Verleihung des amerikanischen Fernsehpreises war die TV-Show mit Damian Lewis und Claire Danes (sieher Foto) in den Hauptrollen neben der Comedy-Serie ‘Modern Family’ der große Abräumer des Abends.

So ging ‘Homeland’ nicht nur in den Kategorie ‘Beste Dramaserie’ siegreich hervor; auch Danes und Lewis wurden als beste Hauptdarstellerin und bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie mit jeweils einer der Trophäen belohnt. Die Autoren der Serie – Alex Gansa, Howard Gordon und Gideon Raff – durften sich indes über den Preis für das beste Drehbuch einer Dramaserie freuen.

‘Modern Family’ dominierte derweil in der Comedy-Sparte: Ihr wurde der Emmy für die beste Comedy-Serie, für die beste Comedy-Regie sowie für den besten Nebendarsteller (Eric Stonestreet) und die beste Nebendarstellerin (Julie Bowen) in einer Comedy-Serie zugesprochen. Als bester Comedy-Hauptdarsteller wurde ‘Two and a Half Men’-Star Jon Cryer ausgezeichnet, während Julia Louis-Dreyfus (‘Veep’) das weibliche Pendant erhielt.

Das HBO-Politdrama ‘Game Change’ konnte sich derweil den Emmy für den besten TV-Film sowie die beste Regie und das beste Drehbuch in derselben Sparte sichern, während Julianne Moore für ihre Darstellung der US-Politikerin Sarah Palin zur besten Haupdarstellerin in einem TV-Film ernannt wurde. Kevin Costner gewann währenddessen als bester Hauptdarsteller in der Miniserie ‘Hatfields & McCoys’.

Weitere Gewinner der diesjährigen Emmys, die am Sonntag, 23. September, verliehen wurden, sind ‘Breaking Bad’-Darsteller Aaron Paul (Bester Nebendarstellerin in einer Dramaserie), ‘Boardwalk Empire’ (Beste Regie für eine Dramaserie) und Louis C.K., der mit seiner Serie ‘Louie’ den Preis für das beste Comedy-Drehbuch absahnte. (Bang)

Foto: wenn.com