Dienstag, 25. September 2012, 18:20 Uhr

Seeed eröffnen Stefan Raabs "Bundesvision Song Contest"

Der “Bundesvision Song Contest 2012” startet mit einem echten Kracher: Die Berliner Mega-Band Seed eröffnet – außer Konkurrenz – den Grand Prix der Bundesländer in ihrer Heimatstadt am Freitag, 28. September 2012. ProSieben überträgt live ab 20.15 Uhr.

Seeed ist der erste Opening-Act in der Geschichte des Liederwettstreits. In der Max-Schmeling-Halle präsentieren sie ihre neuen Songs “Beautiful” und “Augenbling” als exklusive TV-Premiere. Die Berliner haben ausgiebige Erfahrung mit dem “Bundesvision Song Contest”: 2006 gewannen sie den Wettbewerb mit “Ding”. Seeed-Mitglied Peter Fox wiederholte das Kunststück 2009 solo mit “Schwarz zu blau”.

Beim “Bundesvision Song Contest” kämpfen bekannte Stars, Newcomer und Geheim-Tipps um die Stimmen des Publikums und die bundesdeutsche Musikkrone. “The Voice of Germany”-Coach Xavier Naidoo und Rapper Kool Savas treten mit ihrem Projekt Xavas für Baden-Württemberg an. Gastgeber und Titelverteidiger Berlin hofft in diesem Jahr auf Rapper B-Tight. Für Hamburg startet DER KÖNIG TANZT, das Solo-Projekt von Fettes-Brot-Rapper König Boris.

Das Saarland schickt die Hip-Hop-Gruppe Die Orsons ins Rennen, die sich Rap-Shootingstar Cro ins Boot geholt haben. Sein Hit “Easy” schaffte es bis auf Platz zwei der Deutschen Single Charts. Nordrhein-Westfalen hofft mit LUXUSLÄRM auf Punkte aus der Republik. Bayern tritt mit FIVA & DAS PHANTOM ORCHESTER und einem “Buvisoco”-Veteranen an. Im Phantom Orchester spielt Rüde Linhof, Mitglied der Sportfreunde Stiller, die 2008 am Wettbewerb teilnahmen.

Jedes Bundesland schickt einen Vertreter ins Rennen, mindestens 50 Prozent des Beitrags muss deutsch gesungen sein. 2011 hatte Tim Bendzko den “Bundesvision Song Contest” mit seinem Beitrag “Wenn Worte meine Sprache wären” für Berlin gewonnen und den Wettbewerb damit zum dritten Mal in die Bundeshauptstadt geholt. Stefan Raab moderiert den “Bundesvision Song Contest 2012” zusammen mit Sandra Rieß.

Fotos: ProSieben, Warner Music