Mittwoch, 26. September 2012, 8:46 Uhr

Joey Heindle: Der Mädchenschwarm gibt sein Debüt in Kinofilm

Joey Heindle ist der ‚verrückte Stiefel, der wo nie aufhört zu laufen’. Und ans Aufhören denkt der 19-jährige Fünfte von DSDS 2012 natürlich überhaupt nicht, schließlich kommt seine Karriere erst gerade so richtig ins Rollen.

Am kommenden Freitag feiert Joey den Release seiner Single ‚Die ganze Welt dreht sich um Dich’ und das dazugehörige Video hatte jetzt Premiere. Die Dreharbeiten zu seinem ersten Video waren für ihn großartig, erzählte Heindle im Interview mit klatsch-tratsch.de, schließlich drehte er mit zwei durchaus attraktiven Mädels.

„Das hat super viel Spaß gemacht, wir waren ganze vier Tage am Drehen. Wir haben uns ganz viel Zeit genommen, um das beste Ergebnis zu bekommen. Schwer war es schon, schließlich habe ich das vorher noch nie gemacht, ich hatte schon ein bisschen Bammel. Aber es hat echt gut geklappt!“

Neugierig auf die Schauspielerei ist Joey sowieso wie er erzählte und verriet außerdem, das er bald in einer großen Leinwandproduktion als Schauspieler mitwirken wird: „Nächstes Jahr spiele ich bei einem Film mit. Wir drehen einen deutschen Kinofilm und ich habe sogar eine der Hauptrollen, ich spiele den Bruder der Hauptdarstellerin. Ich kann auf jeden Fall schon mal erzählen, dass es sich um ein Drama handelt und ich werde mit einigen bekannten Schauspielerin zusammen arbeiten. Die Produzenten kamen auf mich zu, weil sie mich bei ‚DSDS’ entdeckt hatten. Im März beginnen die Dreharbeiten in Berlin und Holland.“

Bei ‚Deutschland sucht den Superstar’ war der sympathische Joey immer für einen Spaß zu haben und sorgte mit seinen lustigen Sprüchen und seiner verpeilten Art für viele Lacher. Gerade dafür lieben ihn seine Fans, jedoch gibt er zu, reifer geworden zu sein: „Ich bin selbstbewusster geworden und überlege dann doch immer noch mal zweimal was ich jetzt sage!“ Doch er fügt schnell hinzu: „Aber das verpeilte ist immer noch da und das wird auch nie weggehen!“ (TT)

Fotos: klatsch-tratsch.de/Michael Fricke (Planexi)