Freitag, 28. September 2012, 18:22 Uhr

Aaron Troschke: Deutschlands neuer TV-Liebling bleibt am Samstag im Bett

Aaron Troschke (23) aus Berlin hat es innerhalb weniger Tage zu einer erstaunlichen bundesweiten Bekanntheit gebracht. Die Plaudertasche kam bei Günther Jauchs “Wer wird Millionär” bis zu 125.000 Euro, heute Abend ab 20.15 Uhr spielt Aaron um 500.000 Euro, wenn nicht sogar um eine Million. Einen Joker hat er allerdings nicht mehr.

Die Sendung ist zwar längst aufgezeichnet, aber verraten darf der umtriebige Bursche natürlich nix. Noch nie war der Auftritt eines Kandidaten bei der RTL-Show ja mit solch einer Spannung erwartet worden, denn Aaron plauderte sich in die Herzen Millionen von Zuschauern. Doch der seit Tagen anhaltende Hype hat ihn auch ein bißchen krank gemacht.

klatsch-tratsch.de sprach unmittelbar vor der heutigen Sendung mit Aaron.

Aaron, über 16.000 Follower in nur 5 Tagen bei Facebook , wie fühlt sich das nach einer Woche an?
Super, Hammer, tolles Gefühl! Ich freu mich total!

In Deinem Backshop geht’s jetzt stimmt drunter und drüber? Was sagen die Leute zu dir?
Die meisten sagen, dass ich im Fernsehen viel dicker aussehe. Dabei bin es gar nicht. Aber das ist mir egal!

Was wirst du mit Deinem Gewinn von heute Abend machen?
Keine Ahnung, ich hab momentan so viel um die Ohren, wenn ich mich dann auch noch hinsetzte und überlege was ich mit dem Geld mache, dann komme ich zu gar nichts mehr. Das werde ich die nächsten Tage entscheiden.

Wie muß das Mädchen sein, dass du heiraten würdest?
Sie muss kommen und es muss klicken! Ich hab kein eindeutiges Frauenbild.

Günther Jauch läßt ja gerne Kandidaten abblitzen, die zu überheblich rüberkommen. Warum glaubst Du bist du so gut mit ihm ausgekommen?
Die Harmonie hat gestimmt! Er hat gemerkt, wenn ich einen Spaß auf seine Kosten gemacht habe, dies nicht ernst gemeint war. Und wenn er wiederum seine Witze gemacht hat, habe ich in seinen Augen auch gesehen, das er das spaßig meint.

Was machst du nach der Sendung heute und in den nächsten Tagen?
Ich bin ein bisschen kränklich, ich werde mich morgen nur im Bett aufhalten. Vielleicht werde ich etwas mit meiner Familie oder Freunden unternehmen.

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius