Freitag, 28. September 2012, 11:33 Uhr

Darum sind Bill und Tom Kaulitz nach Los Angeles umgezogen

Bill und Tom Kaulitz sind nach Los Angeles umgezogen , um privat sein zu können. Die beiden Tokio Hotel-Musiker haben Deutschland vor zwei Jahren Dverlassen, da sie sich aus dem Rampenlicht zurückziehen wollten. “Wir haben jetzt zwei Jahre ganz konsequent versucht, uns zu verstecken”, verrät Bill im Gespräch mit der ‘Bild’-Zeitung.

“Wir wollten einen Ort, wo wir uns zurückziehen können, um privat zu sein. Wir fühlen uns in L.A. wohl, leben dort zusammen mit unseren vier Hunden.”
Nachdem sie fünf Jahre lang “nonstop unterwegs” gewesen waren, hätten sie damals keinen Rückzugsort mehr gehabt, fügt sein Bruder Tom hinzu. “Wir hatten echt das Gefühl, kein Zuhause mehr zu haben – es war ja irgendwann egal, wo wir schlafen.”

Irgendwann sei es ihnen dann zu viel geworden, weshalb sie sich einen Ort gesucht hätten, wo sie privat und auch “endlich wieder kreativ sein” konnten.

Zu Hause fühlen sich die beiden im Kreise ihrer Familie. “Natürlich sind unsere Wurzeln in Deutschland, da wird immer das Heimatgefühl sein”, versichert Bill. “Aber Tom und ich können uns überall schnell einleben.”

Momentan sind die beiden allerdings wieder in Deutschland, um gemeinsam mit Dieter Bohlen und Culcha Candela-Sänger Itchy bei ‘Deutschland sucht den Superstar’ nach neuen Talenten Ausschau zu halten. “Wir kannten Dieter vorher nicht persönlich, haben uns aber darauf gefreut, mit ihm die Jubiläumsstaffel von ‘DSDS’ zu machen”, so Bill. “Wir haben uns auf Anhieb richtig gut verstanden und haben echt viel Spaß.”

Die Ausbeute der ersten Auditions für DSDS im Berliner Club Felix war aber offebnar noch nicht überzeugend. Bill sagte dem Blatt: “Ja, es waren ein paar gute Leute dabei?…“ Tom: “Aber noch keine Knaller. Heute jedenfalls nicht.“ Und an anderer Stelle fügte er hinzu: “Die, die einfach nur berühmt werden wollen, gehen mir voll auf den Sack. Berühmt werden ist doch nur ein Nebeneffekt, wenn jemand etwas sehr gut kann. Wenn man nichts kann, sollte man auch nicht berühmt werden.” (Bang)

Foto: RTL/Andreas Friese