Montag, 01. Oktober 2012, 19:52 Uhr

"Schwiegertochter gesucht" am Sonntag: Quoten-Bestwert der neuen Staffel

‘Schwiegertochter gesucht’ konnte am gestrigen Sonntag erneut punkten: 18,9 Prozent der jungen Zuschauer zwischen 14-49 Jahren sahen die fünfte Folge der Real-People-Doku bei RTL (1,88 Millionen Zuschauer) und sorgten damit für einen neuen Bestwert in der laufenden Staffel. Im Durchschnitt verfolgten 4,20 Millionen Zuschauer am Bildschirm, wie Vera Int-Veen alleinstehenden Männern bei der Suche nach der großen Liebe half (Marktanteil: 15,5 %).

In der gestrigen Sendung stieß der gemütliche Klaus (Foto oben) zu der bunt gemischten Männer-Auswahl. Der Bauernhofbesitzer ging auch gleich in die Vollen und lud sich drei Damen zu sich nach Hause ein. So viel weibliche Gesellschaft ist der 53-jährige sicherlich nicht gewöhnt, schließlich verbringt er auf dem großen Hof die meiste Zeit mit seiner hochbetagten Mutter.

Drei Frauen, ein Mann….das bedeutete vorprogrammierter Zickenkrieg. Und eine der illustren Damen stellte auch gleich klar, wer hier die Zügel in der Hand hält. Der munteren Margit konnte niemand so schnell was vormachen und an Selbstbewusstsein war sie nicht zu übertreffen, wie man unschwer feststellen konnte. Schließlich machte sie mehrfach deutlich, dass die anderen beiden gegen sie wohl kaum eine Chance hätten. Offensichtlich beeindruckte sie den gutmütigen Klaus mit ihrer forschen, direkten Art, denn statt auch seinen beiden anderen Auserwählten den Koffer auf seinem mitgebrachten Bollerwagen nach Hause zu ziehen, schnappte er sich nur Margits Gepäck.

Thailänderin Jiraporn und Blondine Hannelore durften ihren Köfferchen dann selbst ziehen. Die selbstbewusste Margit ging dann gleich zur Sache und schlug ihm vor, doch zusammen in einem Bett zu schlafen. So schnell geht es bei dem Hühnerwirt mit dem ruhigen Gemüt dann aber doch nicht. Das hätte noch Zeit, erklärte er freundlich aber bestimmt.

Viel Freude hatte auch Märchenfreund Maik mit seinen zwei Herzensdamen. Die konnten den ersten gemeinsamen Tag mit ihrem Liebling gar nicht erwarten und wachten am Morgen möglicherweise mit dem Gedanken auf, ein deftiges Frühstück angeboten zu bekommen.

Doch von einer üppigen Mahlzeit mit Brötchen, Aufschnitt usw. war nichts zu sehen. Lediglich ein gut gefüllter Apfelkorb erwartete Petra und Manuela . Und da Maik am Tag zuvor bereits sehr philosophisch über seine mitgebrachten Eier gesprochen hatte, kam er nun auch nicht drum herum, dem frischen Obst einen anspruchsvollen Sinn zu verleihen.

Da entbrannte plötzlich eine halbwegs romantische Diskussion zwischen Petra und Maik, bei er es darum ging, ob denn nun die grüne oder die rote Apfelseite besser schmecken würde. Hach ja, ein Glück konnte man sich einigen und biss herzhaft in das saftige Obst…bis auf eine. Manuela hielt sich eher vom Gesunden und wenig satt machenden Essen fern und überraschte mit fleischigen Mitbringsel in Herzform. Da ließ sich der 41-jährige nicht zweimal sagen, mal kräftig zuzulangen.

Nach einem entspannten, aber wenig nahrhaften Frühstück verbrachte der fidele Naturfreund einen Tag mit Manuela allein, während Petra sich die Zeit mit Maiks Mutter vertrieb. Statt in trauter Zweisamkeit romantische Stunden zu genießen, quälte sie sich mit Rührbesen und Teigmasse ab, um ein paar leckere Liebesknochen zu backen.

Wenig später kamen sich Petra und ihre große Liebe (so erklärte sie zumindest nach gerade mal ein paar Stunden Kennenlernen) schon viel näher – und zwar im eiskalten Dorfsee. Die schlanke Manuela hatte die Idee mit dem Planschen zwar vorgeschlagen, traute sich selbst aber nur bis zu den Knien rein. Maik dagegen entblätterte sich sofort bis auf die Boxershorts und Petra witterte ihre Chance.

Sie folgte dem Märchenfreund ins kalte Nass, landete mit ihrem Klamotten im Wasser und wurde dann auch noch ziemlich unsanft von einer offensiven Flirtaktion überrascht. Offensichtlich hatte der Junggeselle schnell die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und seine völlig durchnässte Herzensdame mit einem heftigen Klaps auf den Po von seinen Absichten ( was auch immer das für welche sind) in Kenntnis gesetzt. So schnell kanns gehen mit der körperlichen Annäherung….

Die Luft zwischen Alfred und seinen beiden Frauen Birgit und Franziska wird immer dünner und die Stimmung immer gespannter. Erst kommt die etwas troddelige Messdienerin nicht pünktlich zum Frühstück und dann wagt sie es auch noch, ihrer Konkurrentin alles nachzumachen. Das alles erinnert ein wenig an Kindergarten, soll hier aber dazu dienen, dem Pferdefreund die Entscheidung zu erleichtern. Oder vielleicht doch nicht?

Irgendwie hat man das Gefühl dass Alfred sich nicht wirklich für eine der beiden Damen entscheiden möchte und froh darüber ist wenn der weibliche Stress auf seinem Hof wieder ein Ende hat. Die putzmuntere, fröhliche Franziska ist vielleicht ein wenig zu hibbelig und aufgedreht und die etwas ruhigere Birgit ist mehr oder weniger damit beschäftigt ihre Mitbewerberin auszustechen.

Das ist allerdings gar nicht so schwer, denn Zurückhaltung scheint dem Pferdewirt dann doch etwas mehr zu gefallen, als mehr oder weniger peinliche Tanzeinlagen von Franziska. Die liebt bekanntlich das Tanzen und verschmäht weder den Ententanz noch alleinige rhytmische Bewegungen. Mitten auf dem Jahrmarkt konnte sich Alfreds Auserwählte nicht verkneifen, ihren Körper im Takt der Dorfmusik zu bewegen. Nun ja, so ganz angenehm schien das Birgit und Alfred dann doch nicht zu sein, denn die lustige Franziska wurde schnell weitergezogen. Für wen wird sich der langjährige Single entscheiden? Das werden wir wohl erst am nächsten Sonntag erfahren. (SV)

Fotos: RTL