Montag, 01. Oktober 2012, 12:37 Uhr

"X Factor" Bootcamp: Die große Show der Text-Aussetzer

Das Motto der gestrigen ‘X Factor’- Sendung könnte auch so lauten: Texthänger über Texthänger! Genau diese fiesen Aussetzer hatten so einige Kandidaten im Bootcamp. Ausgerechnet jetzt, wo es um so vieles geht: Den Einzug in das Juryhaus. Denn nur 24 Kandidaten können es bis dort hin schaffen.

Das Bootcamp ist die letzte Runde, in der die Jury noch gemeinsam entscheidet. Die Kandidaten müssen sich in Duellen beweisen und haben nur einen Tag, den ihnen vorgegeben Song zu lernen. Ein Kandidat bekommt ein blaues Mikrofon und sein Mitstreiter das rote. Die Jury vergibt am Ende beider Performances das X mit der jeweiligen Farbe, der seiner Meinung nach in die nächste Runde gehört.

So wie Moses Pelham das Bootcamp beschreibt: „Ich hab grundsätzlich beim Bootcamp die Erwartung, dass sich da endlich mal zeigt wer hier eigentlich wer ist“. Und das konnten aber dann doch einige der ‘X Factor’- Kandidaten unter Beweis stellen: Lisa Aberer (19) trat gegen Abesa Sinanaj (16, Foto oben) an, die im Casting bereits Jurymitglied Sandra Nasic mit ihrer gefühlvollen Stimme zum Weinen brachte. Mit „Fields Of Gold“ von Eva Cassidy überzeugte letztendlich aber ganz knapp die 19-jährige Lisa.

Knapp war es beim nächsten Duell dann eher weniger. Die zweiköpfige Band „Mrs. Greenbird“ um das Paar Sarah (28) und Steffen (36) punkteten bei der gesamten Jury gegen „Swing Kids“, die ihren Auszug trotzdem relativ lässig hinnahmen.

Den Ersten, den es mit Patzern traf war ausgerechnet Colin Rich aus Berlin (40), der bereits jahrelange professionelle Gesangserfahrungen als Backroundsänger hat und sogar schon mit Sarah Connors beim Album ‘From Sarah With Love’ zu hören war. Colin trat gegen Siham Aboud (27) an, die in Paris aufgewachsen ist. Hier liegt die Konkurrenz vor allem in der Gesangstechniken, da diese sich ähneln.

Während Colins Auftritt versagte plötzlich kurzzeitig seine Stimme „Als hätte man einen Stecker raus gezogen“, wie er Backstage nach seinem Auftritt beschrieb. Doch während Asiam durch den Vorfall erst recht unter Druck gesetzt worden ist, beendet Colin wenigstens souverän seine Performance vor der Jury. Letztendlich mit Erfolg: Ganze vier Xvon der Jury vergebene ‘X’ sprachen zwar für ihn. Jedoch mit leichten Zweifeln von Jurymitglied H.P. Baxxter: „Um mich zu überzeugen hat es lange gedauert“.

Im nächsten Duell entpuppte sich der 33-jährige Koral als große Überraschung, besonders für Sängerin Sarah Connor, die nach dem Duell ziemlich schockiert sagte: „Ach du scheiße, was war denn das jetzt gerade“. Doch warum eigentlich? Koral überzeugte doch auch im Casting bereits. Grund ist wohl Duellpartner Sascha (36), der nämlich als geheimer Favourit der Jury gilt.

Und diesen Status konnte Sascha auch gut verteidigen. Während H.P. und Moses also ihr X an Koral vergaben, konnte Sascha die X von Sandra und Sarah für sich gewinnen. So mussten beide einen A-capella Song nach eigener Wahl vortragen und auf eine Umentscheidung eines Jurymitglieds hoffen. Und das kam Sascha durch die Meinungsänderung von H.P. Baxxter zugute. Auf ins Juryhaus heißt es nun für den Rocker!

Am schlimmsten hat es wohl die Facebook-Bekanntschaft von Moses getroffen – die 23-jährige Vanessa (oben). Die hübsche Schaustellertochter hatte bereits während des Coachings Textprobleme beim Song „Himmel Auf“ von Silbermond und versagte dann schließlich auch beim Auftritt komplett gegen Mitstreiterin Fabienne Bender. Die 16 Jährige ist blind und überzeugte schon beim Casting mit ihrem Gefühl für die Musik. So schloss Sarah während der Performance von Fabienne ihre Augen, um dasselbe zu empfinden wie sie selbst.

Mit einem Lächeln lobte Sarah: „So muss man singen“ und auch Moses ist bereits ein Fan: „Sie macht einfach irgendwas, was mich erreicht“

Und diese Kandidaten konnten sich ebenfalls den begehrten Platz im Juryhaus sichern: Die Band Swave, Personal Trainer J.J.(35, oben mit Galina), der für seinen Sohn singen wollte, doch mit fiesen Texthängern die Jury nur halb begeistern konnte. Außerdem Aron Verfinger (19), der ebenfalls Opfer einiger Textpatzer war. Im Juryhaus ist auch die Lieblingsband von Sarah Connor „Rune“ : „Es ist so geil, wenn der Typ so ausrastet, ich komm nicht mehr klar!“. Zudem die 24 jährige Mutter Alexia, die mit ihrem Song von Anfang an auf Kriegsfuß stand, sich jedoch gegen ihre selbstbewusste Konkurrentin Enya (16) durchsetzen konnte.

Heftiger Zoff in der Jury und rührende Momente bei Moses Pelham erwarten uns am nächsten Sonntag bei X Factor!

Fotos: VOX/Guido Lange