Mittwoch, 03. Oktober 2012, 1:03 Uhr

Britney Spears: Klatschpresse-Verbot und Handy-Überwachung

Britney Spears (30) darf keine Klatschpresse über sich selbst lesen, dafür sorgen unter anderem ihr Vater Jamie Spears und ihr Verlobter Jason Trawick, unter dessen Vormundschaft sie seit ihrem Zusammenbruch noch immer lebt. Doch das passiert nur zu ihrem eigenen Schutz, wie ‘radaronline.com’ gerade behauptet.

Neben Klatschpresse-Verbot darf die Popsängerin, die momentan in der Jury von ‚X-Factor’ sitzt, auch ihr Handy nur eingeschränkt benutzen und ist unter ständiger Kontrolle, das ihr ehemaliger Manager Sam Lutfi sie auch nicht kontaktieren kann.

Eine Quelle teilte der Online-Seite mit: „Britneys Handy und ihr Internetzugang ist nur eingeschränkt nutzbar und wird überwacht, das ist alles nur zu ihrem Schutz. Ihr Vater und ihr Verlobter wollen sicher gehen, das ihr ehemaliger Manager Sam Lutfi sie nicht erreichen kann. Britney und Jason teilen sich ein Handy und er checkt regelmäßig wer angerufen hat. Darüber hinaus ist das Handy so eingestellt, das Nummern blockiert sind, die mit Lutfi in Verbindung stehen. Britneys Computer hat außerdem einige Webseiten geblockt. Ihre Familie will nicht, das sie negative Stories über sich liest, das würde sie nur verärgern.“

Die einstweilige Verfügung gegen Lufti, die ihm den Kontakt mit Spears und ihren Kindern untersagt, ist dieses Jahr ausgelaufen. Trotzdem will ihre Familie Britney so gut wie möglich von ihm fern halten! (TT)

Foto: wenn.com