Mittwoch, 03. Oktober 2012, 15:56 Uhr

Dirk Bach: Es gibt keine öffentliche Trauerfeier

Dirk Bach wird nicht in einer öffentlichen Trauerfeier gedacht. Die Angehörigen des am Montag verstorbenen Schauspielers, Komikers und Moderators ließen über den Kölner Bestatter Christoph Kuckelkorn ausrichten, dass stattdessen Kondolenzbücher ausgelegt werden sollen, in denen seine Fans Abschied von dem 51-Jährigen nehmen können.

“Anstelle jeder öffentlichen Trauerfeier möchten wir allen Wegbegleitern, Kollegen und Freunden die Gelegenheit geben, sich in Form einer persönlichen Kondolenzbekundung von ihm zu verabschieden”, erklärt Kuckelkorn.

Genaue Details zu Zeit und Ort der Bestattung des Komikers wollen seine Angehörigen derweil nicht bekanntgeben. Berichten zufolge werden aber ab kommenden Montag in einer Trauerhalle in Köln Kondolenzbücher ausliegen.

Bach war am Montag leblos in einem Berliner Apartment aufgefunden. Als Todesursache wird Herzversagen vermutet, wie der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Holger Freund gegenüber ‘Bild.de’ mitteilte. “Es gibt keinerlei Hinweise auf Fremdverschulden.”

Dagegen wurden in der Wohnung “Medikamente gegen Bluthochdruck, Herzinsuffizienz und Cholesterinsenker gefunden.”

Zur siebten Staffel des Dschungelcamps, die für Anfang 2013 geplant war, sollte Dirk Bach mit Sonja Zietlow erneut die Moderation übernehmen.

Gegenüber dapd sagte Markus Küttner, RTL-Bereichsleiter für Comedy: “Der Schmerz über den Verlust lässt noch keine Gedanken an die Show zu. Wir werden uns zu gegebener Zeit äußern, jetzt zählen andere Dinge.”

Es ist aber kaum anzunehmen, dass RTL das quotenstarke Format aufgibt. (Bang)

Foto: wenn.com