Donnerstag, 04. Oktober 2012, 18:55 Uhr

"Identity Thief": Ein Leben in Saus und Braus - mit einer fremden Kreditkarte

Die Komödie ‚Kill the Boss’ war der Überraschungserfolg aus dem letzten Jahr, nun strebt Regisseur Seth Gordon mit ‚Identity Thief’ einen ähnlichen Erfolg an. Mit an Bord ist wieder Jason Bateman, bekannt aus ‚Hancock’, ‚Juno’ oder eben ‚Kill the Boss’, als weibliche Hauptdarstellerin fungiert Melissa McCarthy, die vielen aus ‚Brautalarm’ im Gedächtnis geblieben sein sollte.

Neben Bateman und McCarthy sind außerdem ‘Iron Man’-Regisseur Jon Favreau, Amanda Peet, Genesis Rodriguez und John Cho zu bewundern. Die Rolle von McCarthy war ursprünglich eigentlich als Mann geplant, Bateman wollte die Schauspielerin unbedingt für die Rolle besetzten, nachdem er sie in ‚Brautalarm’ gesehen hatte.

‚Identity Thief’ soll am 7. März 2013 in den deutschen Kinos anlaufen.

Und darum geht’s: Diana, gespielt von McCarthy, lebt über ihre Verhältnisse. Jedoch nicht mit ihrer eigenen Kreditkarte, sondern als Identitätsdiebin von Sandy Bigelow Patterson. Das ermöglicht ihr, sich die schöne Dinge des Lebens zu leisten wann immer sie will. Ganz auf Kosten von Herrn Patterson (Bateman), der immer höhere Rechnungen bekommt. Einige Zeit geht alles gut, bis Pattersons Kreditkarten gesperrt werden und er durch einen Zufall hinter den Identitätsdiebstahl kommt.

So macht sich der sich auf den Weg nach Miami/Florida, quasi ans andere Ende des Landes, um den Dieb zu schnappen und nach Denver/Colorado zu holen.

Dies erweist sich jedoch einfach als gedacht, denn Diana entpuppt sich als äußerst kampffreudiger harter Brocken, denn so schnell will sie ihr tolles Leben nicht aufgeben.

Fotos: Universal