Freitag, 05. Oktober 2012, 18:15 Uhr

Barbra Streisand ist seit heute mit versteckten Songperlen zurück

Sensationell, wenn man über ein derartiges (Privat-)Archiv verfügt: in ihrer persönlichen Musik-Schatzkammer hortet Showbusiness-Legende Barbra Streisand die Mastertapes ihrer Aufnahmen aus den vergangenen fünf Dekaden. Nun erscheint unter dem Titel „Release Me“ ein Album mit elf bis dato unveröffentlichten Songs, die zwischen 1963 und heute entstanden. Der Longplayer erscheint heute und ist sowohl als CD, Download als auch Vinyl erhältlich.

In ihrer einzigartigen Karriere veröffentlichte die Sängerin, Schauspielerin, Regisseurin und Produzentin mehr als sechzig Alben. Bei vielen Studiosessions entstanden dabei Aufnahmen, die letztendlich nicht den Weg ins Tracklisting der Alben schafften, für die sich ursprünglich geplant waren. Sie wanderten anstatt dessen in das Privatarchiv der Grammy-, Emmy-, Oscar und Tony-Award-Preisträgerin, wo sie bis zum heute lagerten. Im vergangenen Jahr durchforstete Streisand schließlich das angesammelte Repertoire Song für Song – das Ergebnis liegt nun in Form des Albums „Release Me“ vor.

Zu den Höhepunkten zählt u.a. das von Jimmy Webb geschriebene „Didn’t We“, das 1970 für ein unveröffentlichten Albumprojekt mit dem Titel „The Singer“ aufgenommen worden war, aber auch der Standard „Willow Weep For Me”, das bei den „Simply Streisand“-Sessions entstanden war.

Arrangeur war Ray Ellis, der u.a. auch mit Billie Holiday gearbeitet hatte. Bemerkenswert ist auch die Version des Randy Newman-Songs „I Think It’s Going Rain Today”, bei dem Newman Barbra Streisand persönlich am Klavier begleitete. Die Aufnahmen entstanden 1971 im Rahmen der „Stoney End”-Sessions. Ein Schmankerl für Streisand-Fans dürften auch die unveröffentlichte Studioversion von „With One More Look At You” (aus „A Star Is Born“), sowie zwei Stücke aus der unveröffentlichter Fortsetzung des hochgelobten „The Broadway”-Albums mit dem Titel „Back To Broadway“ darstellen: „Home” (aus „The Wiz) und „How Are Things In Glocca Morra ? / Heather On The Hill” (aus „Finian’s Rainbow“ / „Brigadoon“).

Mit Ausnahme von zwei Songs, deren Originalbänder nicht gefunden werden konnten, stammen alle Stücke auf „Release Me“ von Mastertapes der ersten Generation. Dabei wurde detailliert darauf geachtet, dass das Klangbild der Sessions exakt so erhalten blieb, wie die Lieder damals aufgenommen und abgemischt wurden.

„Am glücklichsten bin ich darüber, dass mich diese Songs immer noch berühren“, erklärt Barbra Streisand. „Sie haben mir damals viel bedeutet… und sie tun es heute noch. Wenn ich sie mir jetzt anhöre, dann denke ich nur: ‚Das Mädel war gar nicht so schlecht.‘“ In den Liner Notes des Albums erklärt Barbra Streisands langjähriger A&R-Manager: „Barbras prachtvolle Musik… ihre Ideen… die gemeinsamen Anstrengungen jener Songwriter, Arrangeure, Mischer und Produzenten, die das Glück hatten, in ihrem Orbit zu sein… die Experimente… die gelegentlichen Fehltritte und die vielen Triumphe – all dies ist Ausdruck der unaufhaltsamen Kraft der Vision einer einzigen Frau.“

Fotos: SonyMusic, wenn.com